Kleine Kehrwoche

Froh und munter bleiben

Thomas Ulrich - christmas-gfe2c0a65d_1920
Öko-Test hat Schoko-Nikoläuse untersucht: Welches sind die wahrhaft "treuen Gesellen"? © Thomas Ulrich / Pixabay

Eigentlich ist es ja dämlich, sich ein Stück Schokolade zu kaufen, das eben in eine besondere Form gegossen und in bunte Folie gehüllt ist, dabei völlig gleich schmeckt wie die Tafeln – aber das Dreifache kostet. Und doch ... einem verlockend lächelnden Schoko-Nikolaus kann man sich nur schwer entziehen. Zudem hat jeder so seine Vorzüge. Pünktlich zum Dezember hat Öko-Test 23 Schoko-Nikoläuse getestet. Da bin ich ein bißchen neidisch.

Dabei war dieses Test-Erfahrung wohl nicht durchweg der „schlemmende Schokoladen-Rausch“, den Laien sich darunter vorstellen. Neben dem reinen Schoki-knabbern besteht der Test freilich auch aus einer gründlichen Analyse. Und die fiel bei einigen der Schoko-Kumpels leider gar nicht mal so gut aus: Gleich in mehreren Produkten – zu denen übrigens auch die „Big Player“ zählen – wurden Mineralölbestandteile MOSH und MOAH gefunden. Punktabzug gab’s, wenn auch nur leichte Überschreitungen des in der EU gültigen Grenzwertes festgestellt wurden. Der ist den Öko-Testern sowieso zu hoch.

Wie Mineralöl in die Schokolade gelangt? – Das kommt oft schon bei der Ernte der Kakaobohnen durch Maschinen oder Jutesäcke vor. Oder durch die Plastikfolie an der Schokolade. Immerhin: Keiner der Schoko-Nikoläuse wies Aluminium-Rückstände auf. Drei Mal gab's von Öko-Test die Note „gut“: Vorne dabei sind der „Hello Santa“ von Lindt, der „Bio-Fairtrade Weihnachtsmann“ von Riegelein oder der „dm Bio Schoko Weihnachtsmann“. Das „Bio“ im Namen ist aber kein Garant für gute Qualität: Fünf Produkte wurden wegen starker Belastungen als „mangelhaft“ bewertet. Drei davon enthielten sogar krebserregende MOAH-Verbindungen, so etwa der „Riegelein Merry Xmas Weihnachtsmann vegan“, der „Alnatura Vollmilch Weihnachtsmann“ und auch der „Hachez Weihnachtsmann Edelvollmilchschokolade“.

Wer sichergehen will, der weicht auf andere Geschenke im Stiefel aus. Theodor Storm legte einst seinem „Knecht Ruprecht“ die Worte in den Mund: „Apfel, Nuss und Mandelkern / essen fromme Kinder gern“. Diese dann aus regionalem Bio-Anbau, dazu noch ein paar Bio-Mandarinen – und falls Schokolade, dann möglichst Fair-Trade – all das gibt Öko-Test den Eltern und Nikolaus-Helfern mit auf den Weg. So bleiben die Kids langfristig „froh und munter“. Wer aber gar nicht widerstehen kann, weiß nun jedoch, welche „Gesellen“ wirklich „treu“ sind.

Einen frohen Nikolaustag wünscht Mathias Schwappach