Tipps der Redaktion

Notruf aus der Smeura: Tierheime für 723 Welpen gesucht!

1/2
Tierhilfe Hoffnung
Die Tierhilfe Hoffnung sucht dringend Tierheime, die Welpen aufnehmen können. Beate Iris Müller ist ehrenamtlich zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein. © Privat
2/2
Kalender2017 Blumen
Beate Iris Müller aus Birkmannsweiler ist ehrenamtlich engagiert bei der Tierhilfe Hoffnung und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein. © privat

Winnenden. Ein Notruf aus der Smeura, dem weltgrößten Tierheim in Pitesti/Rumänien, das vom Verein Tierhilfe Hoffnung – Hilfe für Tiere in Not unterhalten wird, erreichte unsere Redaktion dieser Tage.

Beate Iris Müller aus Birkmannsweiler, die für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, bittet um Unterstützung. Hier im Wortlaut:

„Wir wenden uns in großer Not an Sie alle und bitten Sie herzlich um Unterstützung!

In unserer Smeura beherbergen wir momentan zu unseren knapp 6000 geretteten Straßenhunden und vielen Katzen noch zusätzlich 723 Welpen - es ist bitterkalt, und die Kapazitäten für Neuankömmlinge sind absolut rar!

Allein an einem einzigen Tag wurden 41 Welpen von ihren Besitzern bei uns abgegeben oder ausgesetzt und mutterlos von unserem Team aufgefunden. Sie alle sind auf unsere lebensrettende Unterstützung angewiesen und ganz besonders darauf, ein liebevolles Zuhause zu finden und so dem rumänischen Winter zu entkommen.

Sehen Sie selbst und bitte unterstützen Sie uns dabei, diese schwierige Situation zu überstehen.

Adoptionsaufruf an alle Tierheime

Liebe Partnertierheime und Tierheime, bitte melden Sie sich, wenn Sie Kapazitäten haben, Welpen und Junghunde zu übernehmen. Selbstverständlich freuen wir uns auch sehr, wenn unsere Tiere bei tierlieben Familien ein neues Zuhause finden. Bitte melden Sie sich ebenfalls, dann werden wir Ihnen ein Partnertierheim in Ihrer Nähe nennen.

Nähere Informationen gibt es auf www.tierhilfe-hoffnung.com oder gerne beim Hauptsitz des Vereins in Dettenhausen im Kreis Tübingen unter0 71 57/6 13 41.

Wir freuen uns auch sehr über Spenden, denn unsere Tiere benötigen am Tag 2,8 Tonnen Futter. Und jetzt müssen auch noch die Welpen versorgt werden – das sind zusätzliche Kosten, die uns entstehen.“

Beate Iris Müller