Tipps der Redaktion

Stefan Jürgens

stefanjuergens
Stefan Jürgens kommt in die Gruschtelkammer. © Pressebild

Auenwald. Für viele der langjährigen Besucher war der Auftritt von Stefan Jürgens vor 13 Jahren eines der ganz großen Highlights in der 30-jährigen Geschichte der Gruschtelkammer. Nun kehrt er am Sonntag, 17. Oktober, um 20 Uhr mit seinem Programm „Was zählt“ in die Auenwaldhalle nach Auenwald-Unterbrüden zurück.

Seitdem er in den neunziger Jahren mit der Mutter aller Comedys, der „RTL Samstag Nacht“, das erste Mal Kultstatus erreichte, ist Stefan Jürgens nicht mehr auf die Bremse getreten. Schon seine Schauspielkarriere hat ihm dazu wenig Gelegenheit gelassen. Doch weder die TV-Erfolge als Berliner „Tatort“- Kommissar Hellmann und als Major Ribarski in der Soko Donau noch seine mehr als 30 Filme können die Bandbreite des umtriebigen Künstlers vollständig abdecken.

Seit 40 Jahren, seit seinem 16. Lebensjahr, schreibt der vierfache Vater eigene Songs und hat sich damit längst auch in der deutschsprachigen Musikszene einen klingenden Namen gemacht. In der Auenwaldhalle wird er sein neues Album „Was zählt“ vorstellen.

Karten gibt es ausschließlich online unter www.gruschtelkammer.de. Der Vorverkauf endet drei Tage vor der Veranstaltung. Für alle Besucher gilt die 3 G-Regel.

Der Eintritt kostet 20 Euro.