Tipps der Redaktion

Underground-Hip-Hop, Free Jazz oder very british

1/2
Kuersche[1]
Der Künstler Kuersche steht für alternatives Pop-Singer/Songwriter-Entertainment. © Jörg Kyas
2/2
Kapelle 17
Kapelle 17 © Jonas Kaltenbach

Die „Kapelle 17“ gastiert mit ihrem Programm „Kosmos der musikalischen Stimmungen“ am Donnerstag, 20. Januar, um 20.30 Uhr im JAK-Keller, Stiftsstraße 32 in Beutelsbach. Am Freitag, 21. Januar gibt um 20.30 Uhr „Kuersche“ alias Andreas Kürschner mit Laurenz C. Wenk ein Konzert im JAK-Keller. Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Veranstaltung.

Kapelle 17

Der Veranstalter schreibt: Kapelle 17 verkörpert Musik, die durch die enge Freundschaft und Verbundenheit der beteiligten Musiker zu etwas Besonderem wird. Auf dieser Basis werden verschiedenste Interessen, Einflüsse und Entdeckungen miteinander geteilt, sorgen für Inspiration im Bandprozess und lassen aus dem gemeinsamen Leben der fünf jungen Musiker letztendlich konkrete und deutlich spürbare musikalische Stimmungen entstehen.

Die Kompositionen, in die diese Stimmungen münden, werden gemeinsam geschrieben oder arrangiert und wollen durch ihre Vielfalt das Publikum spüren lassen, dass die Musik so bunt ist wie Kunst und Natur, wie der Kosmos und die Menschen. So erinnert Kapelle 17 zugleich an Underground-Hip-Hop und Free Jazz der 60er, an rhythmisch komplexe Avantgarde-Musik und Brasil-Jazz. Die Band stellt eine Fusion aus den Großstädten Berlin, New York, Köln und Leipzig und ihren Musikszenen dar, ursprünglich stammen ihre Mitglieder allerdings aus Süddeutschland und lernten sich in Mannheim kennen.

Musiker: Jojo Mann Gitarre, Bene Jäckle Saxophon, Paul Janoschka Klavier, Jakob Obleser Kontrabass, Jonas Kaltenbach Schlagzeug.

Kuersche

Nach drei erfolgreichen Jahren mit der Band „Kuersche and members of Fury in the Slaughterhouse“ ist Kuersche mit dem Album „Wooden Chandelier“ auf Tour. Very british & back to the Roots schlägt er ein neues musikalisches Kapitel auf. Die Beatles sind eine hohe Messlatte in Kuersches Leben und lange kam keine andere Band an den Liverpooler Pilzköpfen vorbei. Ja, man hört es sofort, es ist die britische Musikszene und ihre Vielfalt, die ihn bis heute prägt und inspiriert.

Sein Sound klingt melancholisch, ironisch, leicht und entrückt, manchmal auch etwas härter. Er erzählt uns von Alltäglichem und bietet uns trotzdem neue Einsichten. Sein Gespür fürs Komponieren ist dabei unerschrocken, locker und zeitlos schön. Dabei ist er nicht nur ein guter Musiker, sondern auch ein ebenso guter Entertainer. Als Special Guest hat er Laurenz C. Wenk am Saxophon dabei.

Musiker: Andreas „Kuersche“ Kürschner, Gesang, Gitarre, Bass, Looper und Laurenz C. Wenk, Saxophon

Tickets

Karten kosten im Vorverkauf jeweils 15 Euro, die Ermäßigung beträgt 3 Euro. Übrig gebliebene Karten werden an der Abendkasse verkauft.

Auf https://www.jak-weinstadt.de gibt es Informationen zu diesen und weiteren Konzerten des JAK. Unter der Konzertankündigung findet sich ein Link zum Vorverkauf mit den aktuellen Coronabestimmungen.