Meinung

Deutschland einig Raserland: Warum Tempoverstöße keine Kavaliersdelikte sind

blitzer
Die stationäre Tempokontrolle am B-14/B-19-Teiler in Waiblingen. Foto [M]: © Gabriel Habermann

Hart: Da fährt man mit 51 km/h, also abzüglich der Toleranzen fast doppelt so schnell wie erlaubt, durch die Tempo-30-Zone – und schon war der Führerschein einen Monat lang weg. Plus 80 Euro Bußgeld. Die verschärfte Straßenverkehrsordnung meinte es plötzlich nicht mehr so gut mit Rasern.

Sogleich hat der Bundesverkehrsminister die Fahrverbote als „praxisfern und unvernünftig“ bezeichnet. Andreas Scheuer versuchte, sich bei deutschen Rasern einzuschmeicheln. Der Christsoziale aus

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar