Meinung

Kommentar: Die Remstalkellerei stolpert über ihre veralteten Strukturen

Remstalkellerei
Die Remstalkellerei will ihre Grundstücke in Beutelsbach verkaufen. © Benjamin Büttner

Die letzten Jahre bei der Remstalkellerei waren turbulent. Mit Turbulenzen ist weiterhin zu rechnen. Wirklich ruhige Zeiten haben die Wengerter im Remstal in den vergangenen Jahrzehnten nur wenige erlebt. Die guten Weine, die die Weingärtner der Remstalkellerei ohne Frage produzieren, machten sich in ihren Taschen leider nicht gezahlt. Das Traubengeld, der Lohn der harten Arbeit im Weinberg, liegt seit vielen Jahren weit unter dem Durchschnitt in Württemberg.

{element}

Den Plan, den

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion