Meinung

Rathaus Winnenden: Geschlechtergerechte Sprache ohne Hebamme

Gendern
Das umstrittene Gendersternchen setzt sich in der Winnender Amtssprache nicht durch. © Gabriel Habermann

Zwei Frauen und ein Mann haben im Winnender Rathaus die geschlechtergerechte Sprache geregelt: Pressesprecherin Emely Rehberger, Hauptamtsleiterin Christina Riedl und Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. Die Männerquote war nicht erreicht in diesem Gremium, aber das war auch nicht nötig, denn die drei haben einen Leitfaden entworfen, der die Amtssprache der Stadt einerseits gerecht regelt, und andererseits die schlimmsten Sprachverhunzungen

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion