VfB Stuttgart

Mitgliederdaten an Dritte weitergegeben? VfB-Chef Thomas Hitzlsperger will Stellung beziehen

Thomas Hitzlsperger
Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Mitarbeiter des VfB Stuttgart sollen einem Medienbericht zufolge im Vorfeld der Mitgliederversammlung im Sommer 2017 wiederholt Mitgliederdaten an Dritte weitergegeben haben. Das schreibt der «Kicker» in seiner Montagsausgabe. Dem Fachmagazin zufolge soll der Club im Frühjahr 2016 eine Kooperation mit der PR-Agentur eines VfB-Fans geschlossen und darüber hinaus großes Potenzial in dessen Facebook-Seite «Fokus VfB» erkannt haben.

VfB-Chef Thomas Hitzlsperger verkündete am Montag via Twitter, dass man das Thema «sehr ernst» nehme. «Inhaltlich werden wir Stellung beziehen, sobald uns entsprechende Informationen zur Verfügung stehen», schrieb der 38 Jahre alte Vorstandschef des Fußball-Bundesligisten: «Bis dahin bitte ich um Verständnis und einen fairen Umgang.»

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Per Mail sollen unter anderem Telefonnummern, Mailadressen und Infos zur Teilnahme an vergangenen Versammlungen von Mitgliedern weitergeschickt worden sein. Ziel soll gewesen sein, die - bei der Versammlung dann tatsächlich mit klarer Mehrheit beschlossene - Ausgliederung der Profiabteilung der Schwaben voranzutreiben.