VfB Stuttgart

Nach der Gala gegen den BVB: ZVW-User wählen Silas Wamangituka zum Spieler des Spiels

Fußball   Bundesliga   Borussia Dortmund vs. VfB Stuttgart
Einer gegen alle: Silas Wamangituka erzielte im Dortmunder Signal-Iduna-Park einen Doppelpack. © Pressefoto Baumann

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Nach dem Gala-Auftritt gegen Borussia Dortmund konnten sich die ZVW-User bei der Wahl zum Spieler des Spiels verständlicherweise nur schwer für einen Profi des VfB Stuttgart entscheiden. Viele hätten nach dem sensationellen 5:1-Erfolg im Signal-Iduna-Park am liebsten alle Stuttgarter zum Man of the Match gekürt.

Knappe Entscheidung

Letztlich fiel die Entscheidung mit einem knappen Vorsprung auf Doppelpacker Silas Wamangituka (33,3 Prozent). Auf den Plätzen dahinter landeten Tanguy Coulibaly (31,9 Prozent), Waldemar Anton (11,1 Prozent) und Wataru Endo (11,1 Prozent). Wamangituka legte zu seinen Saisontoren sechs und sieben auch noch einen Treffer auf und gewann für einen Stürmer starke 44 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der nimmermüde Tanguy Coulibaly feuerte die meisten Schüsse auf den BVB-Kasten ab (4), Innenverteidiger Anton glänzte mit einer starken Laufleistung (11,2 Kilometer) und solider Zweikampfqoute (67 Prozent). Die meisten direkten Duelle auf dem Platz holte - wie fast jede Woche - die japanische Zweikampfmaschine Endo (17).

Beeindruckende Statistiken

Der Aufsteiger war dem vermeintlichen Titelaspiranten aus Westfalen in allen Belangen überlegen. Das unterlegt auch der Blick auf die Statistiken:

Zwar hatten die Schwaben deutlich weniger Ballbesitz (34 Prozent) als der BVB (66 Prozent), doch bei den gewonnenen Zweikämpfen (122 zu 97), den Sprints (270 zu 231), den Torschüssen (10 zu 4) und der Laufdistanz (118 Kilometer zu 112,8 Kilometer) dominierten die Stuttgarter klar. 

Ein rundum beeindruckender Auftritt der jungen Mannschaft, die mit einem Altersschnitt von 23,37 Jahren nebenbei noch die zweitjüngste Startelf der VfB-Bundesliga-Historie war.