Ostalbkreis

Schwäbisch Gmünd: 17-Jähriger soll mit Messer auf zwei Männer eingestochen haben

Polizei
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, in der Nacht zum Dienstag (1.11.) mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen zu haben. Beide Männer wurden bei dem Angriff in Schwäbisch Gmünd schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Jugendliche in der Warteschlange vor einem Imbiss eine Frau angerempelt. Die Frau schubste ihn weg, worauf es zu einem Streit zwischen den Begleitern der Frau, dem 17-Jährigen und dessen gleichaltrigen Freund kam. Der 17-Jährige soll in der Folge ein Messer gezückt und auf die beiden Begleiter der Frau eingestochen haben.

20-Jähriger stört Polizeiarbeit und muss in Gewahrsam

Am Tatort stellte sich ein 20-Jähriger dann vor die Polizisten und ließ sich von einem Bekannten fotografieren. Die Polizei forderte ihn mehrfach dazu auf, das zu unterlassen. Er machte sich stattdessen über die Maßnahmen lustig, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde. Dagegen leistete der 20-Jährige Widerstand. "Auf richterliche Anordnung musste der 20-Jährige bis gegen 12 Uhr die Gastfreundschaft des Schwäbisch Gmünder Polizeireviers genießen", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.