Ostalbkreis

Unwetter-Schäden im Rems-Murr-Kreis noch ausgeblieben - im Ostalbkreis nicht

Unwetter wetter winnenden schelmenholz symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Trotz Unwetter-Warnung des Deutschen Wetterdienstes gibt es im Moment nach Auskunft des Polizeipräsidiums Aalen noch keinen unwetterbedingten Einsatz im Rems-Murr-Kreis (30. Juni 2022, Stand 22.04 Uhr). Noch haben uns auch die Feuerwehren keinen Einsatz gemeldet. Wird es so bleiben?

Feuerwehr-Einsätze im Ostalbkreis - am schlimmsten ist es in Heubach

Im Ostalbkreis im Bereich Heubach/Gmünd /Waldstetten waren die Feuerwehren am Donnerstagabend dagegen schon beschäftigt. In Bettringen war ein Bauzaun umgestürzt, zwei Keller liefen voll, zwei weitere in Bargau, teilt der Gmünder Feuerwehrkommandant mit. Von mehreren Kleineinsätzen berichtete auch die Feuerwehr Waldstetten. In Heubach hatte die Feuerwehr mehr als 15 Einsätze zu meistern, insbesondere in unter Wasser stehenden Kellern.

Das Polizeipräsidium Aalen teilte mit, dass es im Ostalbkreis einige umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller gab - allerdings sei dies alles schon zwischen 18 Uhr und 19 Uhr passiert. Im Rems-Murr-Kreis blieben solche Szenarien bislang aus. 

Bis zu 32 Grad warm ist es an diesem Donnerstag, 30. Juni 2022, in Waiblingen geworden. Die Menschen im Rems-Murr-Kreis suchten Abkühlung in den Freibädern - doch bereits am Vormittag wurde davor gewarnt, dass es ein Unwetter geben könnte. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte für den Zeitraum von Donnerstag, 30. Juni, um 18 Uhr bis Freitag, 1. Juli, um 4 Uhr in der Nacht schwere Gewitter vorher. Später hieß es dann, dass von 17.45 Uhr bis 18.30 Uhr mit einem starken Gewitter im Rems-Murr-Kreis und in Stuttgart gerechnet wird.

In der Warnung hieß es vormittags noch, dass sich ab den Abendstunden teils kräftige Gewitter mit Starkregen entwickeln sollten, teilweise mit Hagel von bis zu drei Zentimetern Durchmesser und Sturmböen bis zu 95 Kilometern pro Stunde. Wir dokumentieren hier, wie die Lage im Rems-Murr-Kreis sich im Lauf des Abends entwickelt.

22:04 Uhr: Noch immer kein Unwetter-Einsatz im Rems-Murr-Kreis laut Angaben des Polizeipräsidiums Aalen.

19 Uhr: Wetterlage? Der Regen ist vorbei. Der Himmel ist wieder hell in Waiblingen. Jetzt können wir nur hoffen, dass es so bleibt.

18:13 Uhr: Bei Ludwigsburg regnet es schon länger nicht mehr, es gab auch keine Sturmböen oder gar Blitze. Einige dunkle Wolken sind noch zu sehen. Ähnlich ist es auch in Waiblingen. Nur ein paar Regentropfen fallen noch vom Himmel.

17.45 Uhr: Die dunklen Wolken sind über Waiblingen und es regnet gemütlich vor sich hin. Es gibt weder Sturmböen noch Blitze. Heißt das, es gibt doch kein Unwetter? Wir beobachten die Lage weiter.

17.30 Uhr: In der Nähe von Ludwigsburg regnet es bereits, auch Donnern ist zu hören. In Waiblingen klingt das Donnergeräusch noch leise, als ob das Gewitter noch weiter weg ist. Aus Südwesten sieht man schon die dunkle Wolken sich langsam nähern.

17 Uhr: Um diese Uhrzeit ist in Waiblingen der Himmel noch blau, während sich zur selben Zeit im nördlich gelegenen Landkreis Ludwigsburg schon die dunklen Wolken sammeln. Es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, bis das Gewitter ankommt.

Trotz Unwetter-Warnung des Deutschen Wetterdienstes gibt es im Moment nach Auskunft des Polizeipräsidiums Aalen noch keinen unwetterbedingten Einsatz im Rems-Murr-Kreis (30. Juni 2022, Stand 22.04 Uhr). Noch haben uns auch die Feuerwehren keinen Einsatz gemeldet. Wird es so bleiben?

{element}

Feuerwehr-Einsätze im Ostalbkreis - am schlimmsten ist es in Heubach

Im Ostalbkreis im Bereich Heubach/Gmünd /Waldstetten waren die Feuerwehren am Donnerstagabend dagegen schon

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper