Lüdenscheid

Durchsuchung und Festnahme nach tödlichem Schuss bei Kirmes

1/2
Weitere Festnahme nach tödlichen Kirmesschüssen
Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) stehen neben einem Transporter: Zwei Wochen nach dem tödlichen Schuss bei der Kirmes in Lüdenscheid hat die Polizei eine Wohnung durchsucht und eine Person vorläufig festgenommen. © Markus Klümper
2/2
Mann bei Kirmes erschossen - Gruppe flieht nach Streit
Polizeibeamte stehen auf dem Kirmesgelände, wo ein Mann erschossen wurde. © Markus Klümper

Lüdenscheid (dpa) - Zwei Wochen nach einem tödlichen Schuss bei der Kirmes in Lüdenscheid (Nordrhein-Westfalen) hat die Polizei eine Wohnung durchsucht und eine Person vorläufig festgenommen.

An dem Durchsuchungseinsatz am Samstagvormittag in Lüdenscheid seien SEK-Beamte beteiligt gewesen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Die vorläufige Festnahme betreffe einen Minderjährigen.

Bei der Kirmes war ein 40-Jähriger am Ausgang des Festgeländes erschossen worden. Zuvor war es auf dem Gelände zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 16-Jährigen und einer Gruppe gekommen. Der 40-Jährige war offenbar unbeteiligt.

Ein 16-Jähriger sitzt unter dem Verdacht des Totschlags in Untersuchungshaft. Er gilt nach früheren Angaben als Hauptverdächtiger. Ermittler hatten allerdings auch Hinweise auf weitere mutmaßliche Beteiligte erhalten.