Adel

Erster Soloauftritt der spanischen Königskinder im Ausland

Sofia und Leonor
Sofia und Leonor © Alessandra Tarantino

Madrid/London (dpa) - Bei der Fußball-EM der Frauen in England absolvierten Thronfolgerin Leonor (16) und Schwester Sofía (15) ihren ersten offiziellen Auslandsauftritt im Auftrag der Krone ohne die Eltern, die daheim in Spanien blieben.

Ein Besuch der britischen Königsfamilie war - soweit bekannt - nicht vorgesehen. Die beiden Töchter von König Felipe (54) und Königin Letizia (49) besuchten am Samstagabend im Brentford-Community-Stadion westlich von London das Spiel der spanischen Auswahl gegen Dänemark - und bejubelten das Last-Minute-Tor von Marta Cardona zum 1:0-Sieg der Spanierinnen. Auf der Ehrentribüne wurden sie unter anderem von Spaniens Kultur- und Sportminister Miquel Iceta begleitet.

Nach dem Abpfiff seien Leonor und Sofía in die Umkleidekabine der Spanierinnen gegangen, um dem Team für das Erreichen des Viertelfinales zu gratulieren, teilte das Königshaus mit. Der Chef des spanischen Verbandes, Luis Rubiales, habe ihnen Nationaltrikots mit der Rückennummer 10 über ihre jeweiligen Namen überreicht.

Leonor hatte das royale Nest bereits im vergangenen Sommer verlassen: Sie setzt ihre Schulausbildung in einem Internat in Wales fort. Am UWC Atlantic College an der südwalisischen Küste unweit von Cardiff soll sie noch ein Schuljahr absolvieren. Das Königshaus hatte betont, in Wales werde Leonor ihre institutionellen Aufgaben nicht vernachlässigen. Sofía wohnt noch bei den Eltern im Palacio de la Zarzuela nordwestlich von Madrid.