Unwetter

Italien: Neun Tote und Vermisste nach Überschwemmungen

1/3
Überschwemmungen in Italien
Blick aus einem Hubschrauber der Feuerwehr Pescara auf überschwemmtes Gebiet. © Vigili del Fuoco
2/3
Überschwemmung
Feuerwehrleute Senigallia schieben ein Schlauchboot durch eine überflutete Straße, um Menschen aus den Häusern zu retten. © Vigili del Fuoco
3/3
Überschwemmungen in Italien
Feuerwehrleute schieben einen Schlauch in eine Tiefgarage, die durch ein hochgestelltes Auto versperrt ist. © Vigili del Fuoco

Ancona (dpa) - Bei den verheerenden Regenfällen und Überschwemmungen in der italienischen Region Marken an der Adriaküste sind mindestens neun Menschen gestorben. Das sagte der Feuerwehr-Sprecher Luca Cari der Deutschen Presse-Agentur am Freitagnachmittag unter Berufung auf die Präfektur der Stadt Ancona. Diese hatte zuvor noch von zehn Toten berichtet. Vier Personen wurden noch vermisst, wie die Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos meldeten.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

Darunter seien eine Frau und deren 17 Jahre alte Tochter sowie ein achtjähriger Junge in der Ortschaft Barbara, teilte der Bürgermeister Riccardo Pasqualini laut Ansa mit. In der Gegend hatte es am Donnerstagnachmittag einen heftigen Wolkenbruch gegeben. Experten sagten, dass innerhalb weniger Stunden so viel Regen fiel wie sonst in einem halben Jahr.