Verdächtiger festgenommen

Mindestens ein Toter und Verletzte bei Attacke in Nizza

Messerattacke in Nizza
Französische Gerichtsmediziner treffen am Ort eines Messerangriffs in Nizza ein. Foto: Valery Hache/AFP/dpa © Valery Hache

Nizza (dpa) - Bei einer Messerattacke in der südfranzösischen Küstenstadt Nizza hat es mindestens einen Toten und mehrere Verletzte gegeben.

Der Vorfall habe sich in der Kirche Notre-Dame ereignet, bestätigten Polizeikreise der Deuschen Presse-Agentur am Donnerstag. Der Nachrichtensender BFMTV sprach sogar von drei Toten.

Die Polizei riet, den Bereich zu meiden. Innenminister Gérald Darmanin bestätigte einen Polizeieinsatz in der Innenstadt von Nizza. Im Ministerium gebe es eine Krisensitzung.

Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, teilte via Twitter mit, es sei ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Auch die Polizeikreise bestätigten eine Festnahme. Nach Ansicht von Estrosi könnte es sich um eine terroristisch motivierte Attacke handeln.

Ressortchef Darmanin hatte mehrfach von einer hohen Terrorgefahr im Land gewarnt. Erst vor zwei Wochen war ein Lehrer in einem Vorort von Paris enthauptet worden. Das Verbrechen hatte im ganzen Land Entsetzen ausgelöst. Es waren Zehntausende auf die Straße gegangen, um sich solidarisch zu zeigen.

© dpa-infocom, dpa:201029-99-127159/2