Drogen

Rekordmenge Kokain im Hafen von Rotterdam sichergestellt

Kokain-Fund
Die Kombo zeigt mit Soja gefüllte Säcke in einem Container (l) und Kokain-Päckchen, die in einem Sack mit Soja zu sehen sind. Foto: Openbaar Ministerie/dpa © Openbaar Ministerie

Rotterdam (dpa) - Im Hafen von Rotterdam sind in Containern rund 4200 Kilogramm Kokain sichergestellt worden. Es war die größte Menge Drogen, die in diesem Jahr entdeckt wurde, wie die Staatsanwaltschaft in Rotterdam mitteilte.

Das am Samstagabend gefundene Kokain hatte nach Angaben der Justiz einen Verkaufswert von rund 313 Millionen Euro. Die Drogen waren in Säcken gefüllt mit Soja versteckt und lagen in zwei Containern. Die Ladung Soja kam den Angaben der Justiz zufolge aus Paraguay, war in Uruguay auf ein anderes Schiff umgeladen worden und sollte an ein Unternehmen in Portugal geliefert werden. Das Kokain wurde inzwischen vernichtet.

Der Rotterdamer Hafen, der größte Hafen Europas, ist einer der größten Umschlagplätze für Drogen in Europa. In der vergangenen Woche hatten Ermittler mehrere große Ladungen Kokain aus Südamerika im Hafen sichergestellt. So waren 930 Kilogramm Kokain in einem Container mit gebrauchtem Frittierfett gefunden worden. Zuvor hatten Ermittler in einem Schiff rund 530 Kilogramm Kokain entdeckt.

© dpa-infocom, dpa:211031-99-809091/4