Gebiet vorerst gesperrt

Schweizer Gemeinde von Felsabbruch bedroht: Häuser geräumt

1/2
Winterwetter
Eine Absperrung steht auf dem verschneiten Weg in den Schweizer Bergen nahe Orsieres. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa © Jean-Christophe Bott
2/2
Erdrutsch
Blick auf ein zerstörtes Steinbruchgebäude nachdem sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ein zweiter Erdrutsch in Raron-Niedergesteln ereignet hat. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa © Laurent Gillieron

Raron (dpa) - Zwei Felsabbrüche haben in der Schweiz tonnenweise Geröll und Gestein bis in die Nähe einer Siedlung im Kanton Wallis geschleudert. Zu Schaden kam nach Angaben der Polizei von Samstag niemand.

Die Bewohner des betroffenen Ortsteils der Gemeinde Raron eine Stunde östlich von Montreux am Genfersee mussten ihre Häuser schon nach dem ersten Felssturz am Freitag räumen. Der zweite Abbruch ereignete sich am Samstag in den frühen Morgenstunden, wie die Gemeinde berichtete. Zerstört wurde eine Baracke auf dem Gelände des nahe gelegenen Steinbruchs. Das Gebiet blieb bis auf weiteres gesperrt. Raron hat knapp 2000 Einwohner. Betroffen war nur ein kleiner Teil des Siedlungsgebiets.

© dpa-infocom, dpa:210130-99-234432/3