Unwetter

Schwere Überschwemmungen in Texas

1/2
Rettungskräfte
Rettungskräfte der Feuerwehr bringen eine vierköpfige Familie in Dallas mit einem Boot in höher gelegene Gebiete. © Elías Valverde Ii
2/2
Überschwemmungen in Texas
Liegengebliebene Autos auf der überschwemmten Interstate 635 Service Road in Mesquite. © Juan Figueroa

Dallas/Washington (dpa) - Angesichts der gewaltigen Überschwemmungen in der US-Metropole Dallas und Umgebung hat der zuständige Richter den Katastrophenfall für das Gebiet im Bundesstaat Texas ausgerufen. Einwohner des Dallas County sollten entstandene Schäden melden, erklärte Richter Clay Jenkins am Montag auf Twitter.

Ist der Katastrophenfall ausgerufen, können Betroffene finanzielle Hilfen sowohl aus Töpfen des Bundesstaates als auch der nationalen Katastrophenschutzbehörde (Fema) erhalten. Der Bürgermeister von Dallas, Eric Johnson, sprach auf Twitter von Rekordmengen an Regen, die innerhalb von 24 Stunden gefallen seien. Meteorologen beschrieben den Starkregen als Ereignis, das ungefähr einmal in 1000 Jahren auftrete, schrieb die Zeitung «Dallas Morning News» (Montag). Auch in der angrenzenden Stadt Fort Worth kam es zu Überschwemmungen.

Zuvor hatte die Polizei von Dallas, Texas' drittgrößter Stadt, Bilder vieler überfluteter Straßen veröffentlicht und die Autofahrer eindringlich davor gewarnt, solche Straßen zu befahren. Einige Autos wurden fast vollständig von Wasser überdeckt.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

In einem Vorort war am Montag eine Frau tot in ihrem Auto gefunden worden, das auf einer Straßenbrücke stand, berichtete die «Dallas Morning News». Er hoffe, dass sie nicht noch mehr Leben durch das Hochwasser verlieren, sagte Richter Jenkins der Zeitung. Er appellierte an die Bevölkerung, kein Risiko einzugehen: «Kehrt um, ertrinkt nicht. Es reicht eine kleine Menge Wasser, um euer Auto zu bewegen.»