Sachsen-Anhalt

Schwerer Unfall auf A14 bei Halle

A14 bei Halle
Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle auf der Autobahn 14 bei Halle. © Heiko Rebsch

Halle (dpa) - Bei einem schweren Unfall auf der A14 bei Halle sind am drei Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es 18 Verletzte, wie die Polizei mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen war ein Auffahrunfall zwischen den Anschlussstellen Trotha und Tornau Ausgangspunkt für die Karambolage. Insgesamt seien zwei Autos und zwei Kleintransporter beteiligt gewesen. Die drei Toten saßen laut einer Polizeisprecherin alle in einem Pkw. In einem Kleintransporter sei eine Fußballmannschaft unterwegs gewesen.

Zur Identität der Verstorbenen und Verletzten konnten noch keine Angaben gemacht werden. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei dem Unfall seien mehrere Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt worden, hieß es. Zahlreiche Rettungskräfte, Feuerwehren und auch Rettungshubschrauber seien im Einsatz, hieß es. Die Autobahn Richtung Dresden sei seit 17.00 Uhr voll gesperrt.

Nach Polizeiangaben kam es außerdem auf der Anfahrt zum Unfallort am Riebeckplatz in Halle zu einem Unfall mit drei Leichtverletzten. Dort war ein Feuerwehrfahrzeug mit einem Pkw zusammengestoßen und umgekippt.