China

Wandernde Elefanten erreichen «angemessenes Habitat» 

1/2
Elefantenherde
Eine Herde wilder Elefanten wanderte in China über Hunderte Kilometer durch teils besiedelte Gebiete. Foto: Hu Chao/XinHua/dpa © Hu Chao
2/2
Kletterhilfe
Ein wilder asiatischer Elefant hilft einem Elefantenbaby beim Klettern an einem Hang in der südwestchinesischen Provinz Yunnan. Foto: Jiang Wenyao/XinHua/dpa © Jiang Wenyao

Peking (dpa) - 14 Elefanten in China haben nach mehr als einem Jahr auf Wanderschaft wieder ein «angemessenes Habitat» erreicht.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, überquerten die weltweit bekannt gewordenen Tiere am Sonntag in der südwestchinesischen Provinz Yunnan eine Brücke über den Fluss Yuanjiang, wo sich den Angaben nach ein geeigneter Lebensraum für sie befindet. 

Die Elefanten hatte ihr Reservat laut chinesischer Medienberichte aus unbekannten Gründen im vergangenen Jahr verlassen und waren mehr als 500 Kilometer nach Norden gezogen. Mit Futter wurden die Tiere teilweise von zu dicht besiedelten Gebieten umgelenkt. Drohnen und Helfer überwachten die Route der Elefanten. Auch wurden immer wieder Straßen für die Dickhäuter abgesperrt. 

Nachdem sie den Stadtrand der Millionenmetropole Kunming erreichten, wanderten die Tiere wieder nach Süden, sind aber nun noch immer mehrere Hundert Kilometer vom Ursprungsort ihrer Reise entfernt.

© dpa-infocom, dpa:210810-99-790298/3