VfB Stuttgart

Pyrotechnik: Geldstrafen für den Zweitligisten

1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart, 04.08.2019_10
Keinen Sieger gab's am Sonntag zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Heidenheim. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
Stuttgart/Frankfurt.
Der VfB Stuttgart wurde am Dienstag vom Sportgericht des Deutschen-Fußballbundes (DFB) zu zwei Geldstrafen verurteilt. Fans des Zweitligisten hatten während der Ligaspiele in Bielefeld (27. September) und Aue (23. August) Pyrotechnik gezündet. Deshalb wird der Verein nun zur Kasse gebeten: Knapp 19.000 Euro (4.800 Euro für das Bielefeld-Spiel, 14.040 Euro für das Aue-Spiel) müssen die Schwaben für die Zündeleien ihrer Anhänger berappen. Auch Borussia Mönchengladbach, der aktuelle Spitzenreiter der Bundesliga, bekam vom DFB eine Strafe aufgebrummt. Für bengalische Feuer, welche die Gladbacher Fans beim DFB-Pokalspiel in Sandhausen (09.08.) gezündet hatten, muss die Borussia 12.000 Euro bezahlen.