VfB Stuttgart

Rückenprobleme: VfB-Keeper Gregor Kobel reist nicht zum Schweizer Nationalteam

Torhüter Gregor Kobel steht auf dem Platz
Stuttgarts Torhüter Gregor Kobel steht auf dem Platz. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © Sebastian Gollnow

Torhüter Gregor Kobel vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart wird nicht an den bevorstehenden Länderspielen der Schweizer Nationalmannschaft teilnehmen. Der 22-Jährige sei in Stuttgart geblieben, um Rückenprobleme auszukurieren, teilte sein Club mit. Als Ersatz nominierten die Eidgenossen David von Ballmoos von den Young Boys aus Bern nach. Die Schweiz trifft am Mittwoch in einem Testspiel auf Belgien und anschließend in der Nations League auf Spanien (Samstag) und die Ukraine (Dienstag).

Der VfB lässt seine Profis in der bevorstehenden Bundesliga-Pause trotz der derzeitigen Pandemielage zu ihren jeweiligen Nationalteams reisen. „Es gibt keine Quarantäne für die Spieler und deswegen eine Abstellungspflicht“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem 2:2 (2:0) der Schwaben gegen Eintracht Frankfurt am Samstag. „Deshalb werden wir es ihnen ermöglichen.“

Bereits vor der Partie gegen Frankfurt hatte Matarazzo berichtet, dass der VfB im Austausch mit den Gesundheitsämtern stehe und er davon ausgehe, dass sich die Spieler nach der Rückkehr von ihren Reisen nicht in Quarantäne begeben müssten.

Insgesamt sind sechs VfB-Profis für die bevorstehenden Partien ihrer Auswahlen nominiert: Nicolas Gonzalez (Argentinien), Wataru Endo (Japan), Sasa Kalajdzic (Österreich), Orel Mangala (Belgien U21), Borna Sosa (Kroatien U21) und Darko Churlinov (Nordmazedonien U21)