VfB Stuttgart

RB Leipzig lockt Pavard

VfB Stuttgart - Karlsruher SC 2:0 (09.04.2017)_0
Benjamin Pavard hat im Vergleich zur vergangenen Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht. © Danny Galm

Stuttgart.
RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick locken VfB-Abwehrspieler Benjamin Pavard. Nach einer starken Rückrunde wurden die Sachsen auf den französischen Defensivspezialisten des VfB aufmerksam. „Neben einigen anderen Bundesligisten ist auch Leipzig an Benjamin interessiert“, bestätigte Pavards Berater Joseph Mahan gegenüber der Bild. „Es liegt aber noch kein konkretes Angebot vor.“

Jung, talentiert und entwicklungsfähig – Benjamin Pavard passt perfekt ins Leipziger „Beuteschema“. Erst im vergangenen Sommer hatte VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser den 21-Jährigen für rund fünf Millionen Euro Ablöse vom OSC Lille an den Neckar gelotst.  

Pavards Vertrag in Stuttgart läuft bis 2020. In der Rückserie der Zweitliga-Meistersaison erspielte er sich durch konstant gute Leistungen einen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite. 21 Mal kam er in der abgelaufenen Saison insgesamt zum Einsatz. Auch im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung setzte Trainer Hannes Wolf den flexiblen Franzosen ein.

RB Leipzig hat Benjamin Pavard offenbar bereits mehrfach beobachtet. Auch Hoffenheim und Köln sollen bereits ein Auge auf den jungen Franzosen geworfen haben. Ein Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt erscheint allerdings unwahrscheinlich: „Benjamin fühlt sich wohl und will jetzt mit dem VfB in der Bundesliga durchstarten", sagte Berater Mahan der Bild. Den VfB-Fans dürften solche Aussagen gefallen.