Rems-Murr-Kreis

Abgesagte Astrazeneca-Termine: Landratsamt bemüht sich um Ersatztermine, Biontech-Reserve wird aber nicht angezapft

5I7A5094
Symbolbild. © Gabriel Habermann

Verunsicherung herrscht weiterhin bei den 1600 Impfwilligen, deren Astrazeneca-Impftermine in dieser Woche im Kreisimpfzentrum (KIZ) abgesagt worden sind. „Wir streben an, allen bald ein Ersatztermin-Angebot zu machen“, sagt Gerd Holzwarth, Dezernatsleiter im Landratsamt und Leiter aller Corona-Impfaktivitäten im Rems-Murr-Kreis. 1400 haben E-Mail-Adressen hinterlegt, 200 Telefonnummern. „Wir müssen die Namen und Kontaktdaten bis diesen Freitag dem Sozialministerium übermitteln, würden die Liste aber gerne selbst abarbeiten, das schlagen wir dem Ministerium auch so vor.“ Die Betroffenen müssen also nichts weiter tun außer Geduld haben, ergänzt Leonie Ries, Pressesprecherin des Landratsamtes.

Den Vorschlag des Sozialministeriums, abgesagte Astrazeneca-Termine auf Biontech „umzubuchen“ und dazu die Reserve aufzubrauchen, lehnt die Kreisverwaltung ab. „Die Impfstoff-Liefermengen sind nach wie vor nicht stabil. Wir haben circa 600 Biontech-Dosen stets in der Hinterhand für unvorhersehbare Lieferprobleme. Die Reserve behalten und befüllen wir immer wieder aufs Neue, um die Zweitimpfungen wie geplant durchführen zu können. Die ‘Reserve’ liegt also nicht rum, sondern wird eingesetzt“, sagt Holzwarth.

Parallel dazu gehe die Abarbeitung der vom Sozialministerium übermittelten Warteliste voran, auf die sich Ü-80-Jährige haben setzen lassen. Auf dieser Liste stünden 4100 Menschen. Rund 1100 konnten bereits Biontech-Termine im KIZ vermittelt werden. Bei 1000 ergab sich, dass Termine bereits außerhalb, etwa in Stuttgart, zustande gekommen waren. „Den restlichen 2000 Menschen auf der Warteliste hoffen wir nun sukzessive, Biontech-Termine im KIZ oder im Impftruck vermitteln zu können.“

Der Biontech-Impfstoff soll im Rems-Murr-Kreis weiter vor allem den Ü-80-Jährigen vorbehalten bleiben, sagte Gerd Holzwarth. Allerdings habe das Landratsamt keinen Einfluss darauf, wenn jemand Älteres über die 116 117 oder www.impfterminservice.de einen Astrazeneca-Termin hatte ergattern können. So mussten womöglich auch Älteren Astrazeneca-Impftermine für diese Woche abgesagt werden.

Verunsicherung herrscht weiterhin bei den 1600 Impfwilligen, deren Astrazeneca-Impftermine in dieser Woche im Kreisimpfzentrum (KIZ) abgesagt worden sind. „Wir streben an, allen bald ein Ersatztermin-Angebot zu machen“, sagt Gerd Holzwarth, Dezernatsleiter im Landratsamt und Leiter aller Corona-Impfaktivitäten im Rems-Murr-Kreis. 1400 haben E-Mail-Adressen hinterlegt, 200 Telefonnummern. „Wir müssen die Namen und Kontaktdaten bis diesen Freitag dem Sozialministerium übermitteln, würden die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper