Rems-Murr-Kreis

Andrea Berg: Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum ein neues Album

Andrea Berg
Am Samstagabend, 9. April, wird Andrea Berg bei der „Giovanni Zarrella Show“ im ZDF dabei sein. © Bergrecords / Anelia Janeva Photography

Es war still um sie. Nur vereinzelt kam ein Gruß über die Social-Media-Plattformen, mal mit ihren Alpakas, mal der Hinweis auf die Fortsetzung ihrer "Mosaik-Live Arena Tour". Zuletzt zeigte sich Sängerin Andrea Berg zutiefst betroffen von den Geschehnissen in der Ukraine und teilte mit: „Wir haben Pakete gepackt, Kontakte hergestellt, Transporte unterstützt, Geld gespendet, Wohnungen für Flüchtlinge vorbereitet.“ Man habe mit dem Krefelder Verein „Die Wiege“, dessen Schirmherrin Andrea Berg ist, die Aufnahme schwerkranker Kinder, deren Therapie in der Ukraine nicht mehr möglich ist, organisiert. „Es ist nur ein verzweifelter Tropfen auf dem heißen Stein. Mein Herz blutet und meine Seele schreit. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei all den Menschen, die in dieser schrecklichen Zeit von Krieg und Unterdrückung bedroht sind, die ihr Zuhause, ihre Liebsten, ihr Leben verlieren. Warum? Wofür? So sinnlos.“

Mit internationalen Stars Songs aufgenommen

Trotz allem ahnte so manch einer, dass auch Andrea Berg die coronabedingte konzertfreie Zeit auf ihre Weise nutzen wird. Schließlich feiert sie in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum (wir berichteten). Spätestens mit dem Facebook-Eintrag Mitte März – „ich bin in Miami und versuche mich gerade auf die Songs für unser neues Album zu konzentrieren“ – war klar, dass da mit Spannung was erwartet werden kann.

Und nun ist es raus: Das neue Album mit dem Titel „Ich würd's wieder tun“ kann ab 8. April vorbestellt werden. Am 29. Juli 2022 erscheint es im Handel. Der Titel und gleichnamige Titelsong soll ein musikalisches Statement für eine einzigartige Karriere und gleichermaßen eines für die Zukunft der Künstlerin sein. „Ich würd's wieder tun! Deshalb habe ich meinen Fans und mir einen großen Wunsch erfüllt: ein neues Album mit vielen lieben Freundinnen und Freunden und eine große Party bei mir zu Hause! Lasst uns gemeinsam am 29. und 30. Juli in Aspach feiern”, freut sich die 56-Jährige jetzt schon riesig auf das Wiedersehen mit ihren treuen Anhängern. Sie hofft sehr, dass ihre Konzerte wie geplant stattfinden können und nicht Corona wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

Musikvideo entstand im Europa-Park Rust

Giovanni Zarrella, Maite Kelly, DJ Ötzi, Kerstin Ott, Al Bano, Semino Rossi, Nik P., Nino de Angelo sowie weitere internationale Stars haben eigens für das neue Album gemeinsam mit Andrea Berg Songs aufgenommen. Natürlich wird die Edition außer der CD auch noch einiges mehr bereithalten: Neben dem Booklet mit den Lyrics der einzelnen Songs gibt es ein zusätzliches Booklet mit den schönsten Impressionen aus 30 Jahren Andrea Berg und als weiteres Special ein „Nearly Real-Tattoo“ mit dem Schmetterlingscover-Motiv. Zudem ist „Ich würd's wieder tun“ als limitierte Doppelvinyl mit farbigen Vinylscheiben und als limitierte Fanbox erhältlich. „Ein Album einer Sängerin, die mit unzähligen Tophits Musikgeschichte geschrieben hat, Generationen vereint, voller Dankbarkeit zurück- und gleichzeitig mit großer Vorfreude nach vorne blickt“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Aufnahmen zum offiziellen Musikvideo von „Ich würd's wieder tun” sind im Europa-Park in Rust entstanden.

Was sich nach fleißiger Arbeit anhört, ist der Sängerin nicht leichtgefallen: „Es fällt mir unglaublich schwer und es fühlt sich irgendwie absurd an. Tief in mir drin bin ich wirklich verzweifelt und traurig“, sagt sie während ihrer Albumvorbereitungen in Miami den Ukraine-Krieg betreffend. „Die Gedanken, Nachrichten, Bilder und Schicksale aus den Kriegsgebieten lassen mich einfach nicht los. Wie würde ich meinem Kind erklären, dass wir ohne Papa, ohne Lieblingsspielzeug unser Zuhause verlassen, in einem U-Bahn-Schacht ausharren, frieren, tagelang zu Fuß ohne Essen und Trinken unterwegs sind und um unser Leben fürchten müssen?“ Man könne sich diese Angst und Verzweiflung überhaupt nicht vorstellen. Berg: „Manchmal, wenn ich vor dem Mikro im Studio stehe und singe, gelingt es mir, mich für einen Augenblick fallenzulassen, mal nicht an all das Schreckliche da draußen zu denken. Musik kann trösten, sie gibt uns Mut und Kraft.“

Es war still um sie. Nur vereinzelt kam ein Gruß über die Social-Media-Plattformen, mal mit ihren Alpakas, mal der Hinweis auf die Fortsetzung ihrer "Mosaik-Live Arena Tour". Zuletzt zeigte sich Sängerin Andrea Berg zutiefst betroffen von den Geschehnissen in der Ukraine und teilte mit: „Wir haben Pakete gepackt, Kontakte hergestellt, Transporte unterstützt, Geld gespendet, Wohnungen für Flüchtlinge vorbereitet.“ Man habe mit dem Krefelder Verein „Die Wiege“, dessen Schirmherrin Andrea Berg

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper