Rems-Murr-Kreis

Arbeitsmarkt im Rems-Murr-Kreis: Weniger Langzeitarbeitslose

Arbeitsagentur
Jobcenter und Agentur für Arbeit in Waiblingen. © Gaby Schneider

Der Arbeitsmarkt bleibt im Rems-Murr-Kreis stabil, die Arbeitslosigkeit hat sich im Vergleich zum Vormonat kaum verändert. Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis ging im November um 9 auf 8674 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote liegt wie im Vormonat und auch gleichauf mit dem Vorjahresmonat bei 3,6 Prozent. Auch landesweit liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie für Baden-Württemberg 3,4 Prozent.

In den letzten vier Wochen meldeten sich insgesamt 806 Männer und Frauen aus dem Rems-Murr-Kreis nach der Beendigung ihres Beschäftigungsverhältnisses arbeitslos. Im gleichen Zeitraum konnten 666 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer Beschäftigung beenden, 706 weitere begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung.

Viele Ukrainer melden sich im Jobcenter

Im Berichtszeitraum nahm die Zahl der arbeitslos Gemeldeten aus dem Bereich der Arbeitslosenversicherung um 54 auf 3576 Personen ab, beim Jobcenter waren im Vergleich zum Vormonat 45 arbeitslose Leistungsbezieher mehr gemeldet.

„Im Jobcenter melden sich weiterhin verstärkt ukrainische Staatsangehörige. Dies führt zu einer Zunahme der Arbeitslosigkeit im SGB II, die ansonsten zurückgegangen wäre“, erläutert der Geschäftsführer des Jobcenters Rems-Murr, Karsten Bühl, die Entwicklung. Er freut sich, dass im Jahresverlauf verstärkt Langzeitarbeitslose ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Innerhalb der letzten zwölf Monate reduzierte sich die Zahl derjenigen, die länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet sind, um 612 auf 2520 Personen.

Der weitere Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit bleibe in den nächsten Jahren eine der großen Herausforderungen. Von Langzeitarbeitslosigkeit Betroffene verfügen oftmals nicht über die geforderten beruflichen Qualifikationen, um am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Arbeitsagentur und Jobcenter messen daher auch im Jahr 2023 der beruflichen Qualifizierung eine große Bedeutung bei. Insgesamt zählen rund 29 Prozent aller Arbeitslosen im Bezirk zum Personenkreis der Langzeitarbeitslosen, beim Jobcenter liegt der Anteil bei fast 40 Prozent.

500 Schwerbehinderte sind arbeitslos 

Anlässlich der „Woche der Menschen mit Behinderung“ vom 28. November bis 4. Dezember weist die Leiterin der Agentur für Arbeit Waiblingen, Christine Käferle, darauf hin, dass derzeit im Bezirk 500 schwerbehinderte Personen arbeitslos gemeldet sind: „Gerade diese Menschen sind in der Regel hoch motiviert und gut qualifiziert.“ Dies zeige sich darin, dass die Arbeitslosigkeit bei dieser Personengruppe im Jahresverlauf um fast zehn Prozent reduziert werden konnte. Interessierte Unternehmen können sich mit ihren persönlichen Ansprechpartnern beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit in Verbindung setzen oder über die gebührenfreie Hotline 0800/4 5555 20 Kontakt aufnehmen.

Der Arbeitsmarkt bleibt im Rems-Murr-Kreis stabil, die Arbeitslosigkeit hat sich im Vergleich zum Vormonat kaum verändert. Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis ging im November um 9 auf 8674 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote liegt wie im Vormonat und auch gleichauf mit dem Vorjahresmonat bei 3,6 Prozent. Auch landesweit liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie für Baden-Württemberg 3,4 Prozent.

In den letzten vier Wochen meldeten sich

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper