Rems-Murr-Kreis

B29: BMW überholt Streifenwagen rechts - ist rechts überholen generell verboten?

B29
Symbolfoto. © ZVW/Gabriel Habermann

Ein BMW-Fahrer hat am Freitagabend (13.01.) in Schorndorf einen Streifenwagen rechts überholt. Er muss seinen Führerschein abgeben. Wie ist die gesetzliche Lage? Ist das Überholen von rechts generell verboten?

Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) gilt, dass Fahrzeuge nur links überholt werden dürfen. Das Gebot gilt übrigens europaweit. Ein Verstoß zieht hohe Strafen nach sich. Doch es gibt auch Ausnahmefälle. Wann Verkehrsteilnehmer rechts überholen dürfen, ist in der StVO genau geregelt.

Was gilt auf Autobahnen?

Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) ist das Überholen auf der rechten Fahrspur erlaubt, wenn:

  • der Verkehr so dicht ist, dass sich auf den Fahrstreifen für eine Richtung Fahrzeugschlangen gebildet haben. In diesem Fall darf rechts schneller gefahren werden, als links. Die Voraussetzung dafür ist laut Website des ADAC aber, dass auf allen Fahrstreifen so dichter Verkehr ist, dass nebeneinander gefahren wird.  
  • auf der Fahrbahn für eine Richtung eine Fahrzeugschlange auf dem jeweils linken Fahrstreifen steht oder langsam fährt. Diese Fahrzeuge dürfen laut StVO mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und mit äußerster Vorsicht rechts überholt werden.

Laut ADAC darf bei stehendem Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen mit einer Geschwindigkeit von maximal 20 km/h der Linksverkehr überholt werden. Ist der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen langsam in Bewegung, so darf rechts höchstens mit einer Differenzgeschwindigkeit von 20 km/h gefahren werden, so dass rechts maximal 80 km/h erlaubt sind.

Rechts überholen: Was ist innerorts erlaub?

Innerhalb geschlossener Ortschaften dürfen laut StVO Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 Tonnen auf Fahrbahnen mit mehreren markierten Fahrstreifen für eine Richtung den Fahrstreifen frei wählen. Dann dürfe rechts auch schneller gefahren werden als links.

Bußgeld: Was droht, wenn Sie rechts überholen?

Laut Bußgeldkatalog kann das Überholen von rechts auf der Autobahn ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen.

BMW-Fahrer in Schorndorf fuhr in Schlangenlinien

Ob der BMW-Fahrer auf der B 29 bei Schorndorf schneller als die Richtgeschwindigkeit unterwegs war, konnte auf Nachfrage bei der Polizei nicht geklärt werden.

Fest steht, dass der Mann unter Einfluss von Alkohol stand und in Schlangenlinien fuhr. Damit stellte er laut Bußgeldkatalog ein „Risiko für die allgemeine Verkehrssicherheit dar und setzte das Leben anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel.“

Allein dafür muss der Mann mit Konsequenzen rechnen. Laut Bußgeldkatalog für Alkohol oder Drogen am Steuer drohen unter anderem Fahrverbot, Führerscheinentzug und eine hohe Geldstrafe.

Ein BMW-Fahrer hat am Freitagabend (13.01.) in Schorndorf einen Streifenwagen rechts überholt. Er muss seinen Führerschein abgeben. Wie ist die gesetzliche Lage? Ist das Überholen von rechts generell verboten?

Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) gilt, dass Fahrzeuge nur links überholt werden dürfen. Das Gebot gilt übrigens europaweit. Ein Verstoß zieht hohe Strafen nach sich. Doch es gibt auch Ausnahmefälle. Wann Verkehrsteilnehmer rechts überholen dürfen, ist in der StVO genau

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper