Rems-Murr-Kreis

Beginn einer Tankstellen-Überfall-Serie? Nach Fellbach nun Rommelshausen?

Polizei
In Tankstellen ist nicht viel zu holen; meist erbeuten die Täter nicht mehr als einen dreistelligen Betrag. © Benjamin Büttner

In Kernen-Rommelshausen ist am späten Mittwochabend (30.3) eine Tankstelle in der Fellbacher Straße überfallen worden. Hoffentlich entwickelt sich daraus keine Serie von Raubüberfällen wie 2017 und 2018. Der mutmaßliche Täter des Tankstellen-Überfalls in Sulzbach an der Murr am 24. Februar 2022 sitzt in Haft. Gesucht wird aber noch nach den Tätern eines Tankstellen-Überfalls in Fellbach am 18. Februar 2022. Sowohl in Kernen als auch in Fellbach trat ein Täterduo auf.

Die beiden Räuber vom vergangenen Mittwoch sollen sich gegen 21 Uhr auf dem Gelände der Tankstelle in der Fellbacher Straße aufgehalten haben, steht im Polizeibericht. Einer der beiden befüllte eine 0,5-Liter-Flasche mit Benzin, ließ diese dann aber an der Zapfsäule stehen. Dann betraten die beiden den Verkaufsraum der Tankstelle und führten ein Gespräch mit dem Mitarbeiter hinter der Kasse. Nach kurzer Zeit zückte einer der Männer ein Messer, bedrohte damit den Angestellten und forderte diesen auf, die Kasse zu öffnen. Sie erbeuteten einen niedrigen vierstelligen Betrag an Bargeld sowie eine Schachtel Zigaretten.

Beim Verlassen der Tankstelle nahmen sie die zuvor gefüllte Benzinflasche mit und flüchteten Richtung Bahnhof Rommelshausen. Die Fahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, der in niedriger Höhe flog, blieb am späten Mittwochabend erfolglos. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise zu den beiden Tätern geben können: Tel. 07361/5800.

Besteht ein Zusammenhang mit dem Raubüberfall in Fellbach vom 18. Februar?

Die beiden Räuber von Rommelshausen sprachen laut Zeugenaussage akzentfrei Deutsch und wurden der Polizei wie folgt beschrieben:

  • Täter eins: männlich, 160 bis 165 Zentimeter groß, hellhäutig, trug einen dunklen „Hoodie“, eine schwarze Jacke mit der Aufschrift „Adidas“ sowie den Ziffern „03“, blaue Jeans, schwarze Sportschuhe mit weißer Sohle sowie ein schwarzes Tuch über dem Mund-Nasenbereich. Zudem trug er an der rechten Hand einen Handschuh.
  • Täter zwei: männlich, 170 bis 180 Zentimeter groß, dunkelhäutig, trug eine schwarze Winterjacke mit Kapuze, die er über den Kopf gestülpt hatte, eine schwarze Sturmhaube, blaue Jeans und weiße Schuhe. Weiterhin trug er an der linken Hand einen Handschuh.

Vergleichen wir diese Täterbeschreibung mit jener vom Raubüberfall auf eine Tankstelle in Fellbach am 18. Februar 2022:

  • Erste Person: männlich, schlanke Statur, etwa 1,75 Meter groß, circa 16 bis 18 Jahre alt, helle Haut, bekleidet mit einem grauen Nike-Kapuzenpullover und einer schwarzen Adidas-Jogginghose; er hatte eine schwarze Adidas-Umhängetasche dabei.
  • Zweite Person: männlich, schlanke Statur, etwa 1,80 Meter groß, circa 16 bis 20 Jahre alt, helle Haut, bekleidet mit einem schwarzen Adidas-Oberteil mit Kapuze und einer schwarzen Adidas-Jogginghose.

Die Beschreibungen der Täter von Rommelshausen und Fellbach passen in der Gegenüberstellung nur teilweise zueinander. Fazit: Es bleibt unklar, ob ein Zusammenhang besteht. Aber: Auch dies sei Gegenstand der Ermittlungen, bestätigt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen, „wir prüfen die Möglichkeit von Zusammenhängen ähnlich gelagerter Fälle selbstverständlich immer. Mehr kann ich Ihnen dazu aber momentan nicht sagen.“

Der Fall vom Donnerstag, 18. Februar, war so abgelaufen: Gegen 21.10 Uhr betraten die beiden Männer den Tankstellen-Shop in der Esslinger Straße in Fellbach. Einer begab sich hinter den Tresen und bedrohte den Angestellten mit einem Schraubenzieher, schubste ihn nach hinten und entriss den Kasseneinsatz. Danach flüchten die beiden zu Fuß in Richtung Albert-Schweitzer-Straße. Die Spur verlor sich im Bereich Akazienweg beziehungsweise Philosophenweg. Eine anschließend von der Polizei eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, führte nicht zum Erfolg. Auch hier bittet die Polizei weiter um Hinweise:07361/5800.

Überfall in Sulzbach an der Murr: Verdächtiger in Haft

Im Falle des Raubüberfalls auf eine Tankstelle in Sulzbach an der Murr am Morgen des Donnerstags, 24. Februar 2022, konnte die Kriminalpolizei einen schnellen Ermittlungserfolg verbuchen. Der 23-jährige mutmaßliche Täter sitzt in U-Haft. Er soll an jenem Tage gegen 9.15 Uhr an der Sulzbacher Umgehungsstraße einen Tankstellen-Shop betreten, eine Angestellte bedroht und aus der Registrierkasse Bargeld erbeutet haben.

Bei dem festgenommenen Tatverdächtigen konnten bei der Durchsuchung seiner Wohnung Beweismittel sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte wegen des dringenden Tatverdachts eine Vorführung vor einem Richter. Das passierte nur einen Tag später, am Freitag (25.2.). Der Richter erließ wegen des Raubdelikts einen Haftbefehl gegen den deutschen Tatverdächtigen und ließ diesen auch sofort vollstrecken. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Gescheiterter Tankstellenüberfall in Waiblingen im Januar 2020

Eine Tankstelle in Urbach wurde im März 2020 überfallen. Dem Täter gelang die Flucht. Wie die Polizei damals mitteilte, hatte der Mann gegen 22 Uhr die Tankstelle in der Straße „Mühlwiesen“ betreten. Er bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte ihn auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Nachdem der Angestellte ihm die Einnahmen gegeben hatte, verließ der Räuber die Tankstelle in unbekannte Richtung.

In Waiblingen dagegen scheiterte ein Tankstellenüberfall im Januar 2020. Ein maskierter Mann versuchte damals, den Tankstellen-Shop der Jet-Tankstelle an der Westtangente zu betreten. Einem Mitarbeiter gelang es jedoch, rechtzeitig die elektrische Glasschiebetür zu verriegeln. Der Maskierte lief daraufhin offenbar „schnellen Schrittes gegen die geschlossene Tür“ und flüchtete anschließend in Richtung Berufsschulzentrum.

Tankstellen-Überfälle in den Jahren 2017 und 2018

„Schon wieder Überfall auf Tankstelle. Junger Unbekannter bedroht Angestellte in Waiblinger Tankstelle und flüchtet ohne Geld“. So betitelte diese Zeitung in der zweiten Septemberwoche 2018 einen Artikel. Der bis heute (Ende März 2022) gesuchte Tankstellenräuber soll damals zwischen 17 und 19 Jahre alt gewesen sein, trug eine blaue Adidas-Kapuzenjacke, eine blaue Jeans und hatte eine schwarz-pinkfarbene Tüte bei sich und war mit schwarz-weißem Halstuch maskiert, als er am 8. September 2018 erfolglos eine Tankstelle in der Winnender Straße in Waiblingen überfiel und in Richtung Korber Höhe geflüchtet war. Bis heute ungeklärt bleiben auch

In Tankstellen ist nicht viel zu holen; meist erbeuten die Täter nicht mehr als einen dreistelligen Betrag. Dennoch riskieren insbesondere junge Männer immer wieder langjährige Haftstrafen wegen Raubüberfalls.

In Kernen-Rommelshausen ist am späten Mittwochabend (30.3) eine Tankstelle in der Fellbacher Straße überfallen worden. Hoffentlich entwickelt sich daraus keine Serie von Raubüberfällen wie 2017 und 2018. Der mutmaßliche Täter des Tankstellen-Überfalls in Sulzbach an der Murr am 24. Februar 2022 sitzt in Haft. Gesucht wird aber noch nach den Tätern eines Tankstellen-Überfalls in Fellbach am 18. Februar 2022. Sowohl in Kernen als auch in Fellbach trat ein Täterduo auf.

Die beiden Räuber

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper