Rems-Murr-Kreis

Busse im Rems-Murr-Kreis bleiben am 1. Juli im Depot weil Busfahrer streiken - wie komme ich ans Ziel?

busspur bus symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Joachim Mogck

Der VVS meldet aktuell: Am Donnerstag gibt es im Zuge der Tarifauseinandersetzungen Warnstreiks im regionalen Busverkehr. Betroffen sind der Rems-Murr-Kreis, aber auch der Landkreis Ludwigsburg und der nördliche Landkreis Böblingen. Die Gewerkschaft Verdi hat die Busfahrer zu einem ganztägigen Streik aufgerufen, somit wird auch der Schülerverkehr ausfallen. Der S-Bahn- und Regionalverkehr sowie die Busse und Bahnen der Stuttgarter Straßenbahnen AG werden jedoch nicht bestreikt.

Der VVS empfiehlt: Vor Fahrtantritt elektronische Fahrplanauskunft nutzen

Je nach Stand der vorliegenden Informationen werden die bestreikten Linien aus der VVS-Fahrplanauskunft entfernt. Es sei sinnvoll, sich vor antritt einer Fahrt hier zu vergewissern, ob ein Bus zum geplanten Termin auch wirklich fährt.

Verdi hat angekündigt, folgende Verkehrsunternehmen am 1. Juli zu bestreiken: Fischle Regionalverkehr. Friedrich Müller Omnibusgesellschaft (FMO) sowie LVL Jäger und, wie bereits zuvor angekündigt, Omnibus-Verkehr Ruoff (OVR) Standorte Hemmingen, Backnang und Waiblingen Einzelne Fahrten finden trotz des Warnstreiks statt, weil nicht alle Standorte bestreikt werden oder nicht bestreiket Auftragsunternehmen fahren. Alle Fahrten, diue planmäßig durchgeführt werden und daher stattfinden, sind in der elektronischen Fahrplanauskunft abrufbar.

Außerhalb des Kreisgebiets werden folgende Bus-Unternehmen im ÖPNV bestreikt: Spillmann (Bietigheim-Bissingen), Wöhr Tours (Landkreis Böblingen) und die Württembergischen Bus-Gesellschaft (Landkreis Ludwigsburg). In der elektronischen Fahrplanauskunft über die App „VVS Mobil“ und www.vvs.de werden Fahrtverbindungen im gesamten VVS-Gebiet für den Streiktag automatisch ohne die bestreikten Linien angezeigt. Fahrgäste können sich so schnell einen Überblick verschaffen, ob eine Verbindung auch ohne die betroffenen Busse möglich ist.

Alternative: Mit dem Fahrrad zu fahren

Für manche Fahrgäste könnte es eine Alternative sein, mit dem Fahrrad zu fahren. Die Radroute kann man sich mit dem VVS-Radroutenplaner ausgeben lassen, den man unter www.vvs.de/radroutenplaner anklicken kann.

Im Einzelfall können auch Carsharing, Miet-Roller, E-Bikes zum Leihen oder die private Mitfahrgelegenheit eine gute Alternative sein, um von A nach B zu kommen. Informationen dazu gibt es unter www.vvs.de unter der Rubrik „Clever kombinieren“ auf der Seite „Rundum mobil“ (www.vvs.de/rundum-mobil).