Rems-Murr-Kreis

Corona im Rems-Murr-Kreis: Warn-Ampel rot - was dennoch Hoffnung macht

Abstrich
Abstrich: Corona-Test. © Benjamin Büttner

Corona im Rems-Murr-Kreis: Die Lage ist angespannt – für die vergangenen sieben Tage meldet das Landratsamt 216 NeiInfektionen. Das sind 50,7 pro 100 000 Einwohner; die Warnlampe schaltet bei 35 auf Gelb und bei 50 auf Rot. Ein Blick auf die Statistik offenbart aber auch Details, die Hoffnung machen. Fünf Thesen ...

These 1: Die Entwicklung vollzieht sich dynamisch, aber nicht exponentiell.

In der Woche vom 29. September bis zum 5. Oktober meldete das Landratsamt 56 Neuinfektionen. In der Woche vom 6. bis zum 12. Oktober waren es bereits 166. Multiplikationsfaktor: 3. Absoluter Zuwachs: 110 Fälle. Dem steht nun ein Anstieg von 166 auf 216 gegenüber. Multiplikationsfaktor: 1,3. Absoluter Zuwachs: 50 Fälle. Das spricht nicht dafür, dass die Entwicklung enthemmt nach oben strebt. Wichtiges Aber: Die neuesten Zahlen stehen unter Vorbehalt; erfahrungsgemäß werden noch diverse Fälle nachgemeldet. Vor allem die bislang niedrigen Werte für den 17. Oktober (28 Fälle), 18. Oktober (11 Fälle) und 19. Oktober (1 Fall) werden mit Sicherheit noch nach oben korrigiert.

Corona im Rems-Murr-Kreis: Die Lage ist angespannt – für die vergangenen sieben Tage meldet das Landratsamt 216 NeiInfektionen. Das sind 50,7 pro 100 000 Einwohner; die Warnlampe schaltet bei 35 auf Gelb und bei 50 auf Rot. Ein Blick auf die Statistik offenbart aber auch Details, die Hoffnung machen. Fünf Thesen ...

These 1: Die Entwicklung vollzieht sich dynamisch, aber nicht exponentiell.

In der Woche vom 29. September bis zum 5. Oktober meldete das Landratsamt 56

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper