Rems-Murr-Kreis

Corona-Lockdown: Wer öffnen darf, was mit dem Einzelhandel ist - die Regeln ab Montag für den Rems-Murr-Kreis

Lockdown
Da hilft nur noch Sarkasmus: Gaststätten-Schild in Schorndorf. Was draufsteht, wird auch ab Montag, 8. März, fürs Erste weiterhin gelten. © Gabriel Habermann

Das große Corona-Kuddelmuddel – ja, was gilt denn nun genau ab Montag, 8. März? Immer mehr Leserinnen und Leser fragen uns das zusehends entnervt. Deshalb im Folgenden der kompakte Überblick: Wir beantworten zehn Schlüsselfragen – und eine Zusatzfrage ... von den Öffnungsperspektiven für den Rems-Murr-Kreis, vor allem, was den Einzelhandel betrifft, über die Rolle, die dabei die sogenannte Inzidenz spielt, und die Aussichten ab Mitte März bis hin zur Prognose, ob auch künftig mit weiterem Regel-Chaos und Verordnungs-Durcheinander zu rechnen ist.

Frage 1: Steht überhaupt irgendwas schon amtlich fest?

Nein. Die neuen Regeln gelten erst offiziell, wenn sie detailliert in eine Landesverordnung gegossen sind. Und die fehlt noch. Nach unseren Quellen soll sie frühestens am Samstag, 6. März, eher am Sonntag veröffentlicht werden. Bislang gibt es nur einen Rahmen-Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz. Allerdings ist das Landratsamt bereits am Freitagabend vorgeprescht: „Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis liegt seit Tagen stabil unter dem Grenzwert von 50 und erlaubt nach den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz jetzt in einem ersten Schritt Öffnungen im Einzelhandel.“ Die Lage sei klar – auch wenn die Corona-Verordnung noch nicht vorliege. „Der Einzelhandel braucht Planungssicherheit. Es ist nicht praktikabel, Öffnungen von der Inzidenz am Sonntagnachmittag abhängig zu machen. Uns war wichtig, noch vor dem Wochenende ein klares Signal an den Einzelhandel zu senden.“

Frage 2: Welche Rolle spielt bei all dem die sogenannte Inzidenz?

Eine wichtige. Die Inzidenz benennt die Zahl der Neu-Ansteckungen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner in einem Landkreis. Ab Montag dürfen sich nur diejenigen Landkreise das volle Lockerungsprogramm gönnen, in denen die Inzidenz unter der Marke von 50 liegt.

Frage 3: Was heißt das für den Rems-Murr-Kreis?

Nichts Schlechtes. Denn am 30. Januar ist im Rems-Murr-Kreis erstmals seit dem 14. Oktober die Inzidenz wieder unter 50 gefallen und hat seither nie wieder die Marke überschritten. Der Wert pendelte mal auf, mal ab, stieg aber nie über 46 und fiel nie unter 32. Wir sind seit fünf Wochen stabil.

Frage 4: Welche Lockerungen greifen ab Montag auf jeden Fall?

Egal, wie die Inzidenz liegt – laut Entwurf der Ministerpräsidentenkonferenz dürfen Buchhandlungen, Blumengeschafte und Gartenmärkte öffnen, denn sie werden fortan dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet, also zum Beispiel Supermärkten oder Bäckereien gleichgestellt. Darüber hinaus können auch Fahrschulen mit entsprechenden Hygienekonzepten öffnen.

Frage 5: Welche Lockerungen ab Montag sind abhängig von der Inzidenz?

Sofern die Inzidenz stabil unter 50 liegt, was im Rems-Murr-Kreis der Fall ist,

  • darf der Einzelhandel öffnen (mit einer Begrenzung von einem Kunden pro 10 Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche);
  • dürfen Museen, Galerien, Zoos und Gedenkstätten öffnen;
  • darf man im Freien in Kleingruppen bis zu zehn Leuten wieder Sport treiben; aber keinen Kontaktsport!

Frage 6: Wird es ab Montag Einkaufstourismus geben?

Wahrscheinlich. Denn für Freitag, 5. März, gab das Robert-Koch-Institut folgende Inzidenzen in unserer Nachbarschaft an:

  • Landkreis Schwäbisch Hall: 142
  • Hohenlohekreis: 78
  • Landkreis Esslingen: 64
  • Stadtkreis Stuttgart: 61
  • Landkreis Heilbronn: 52
  • Landkreis Ludwigsburg: 51
  • Landkreis Göppingen: 47
  • Ostalbkreis: 34
  • Landkreis Böblingen: 32

Während also der Einzelhandel im Rems-Murr-Kreis wohl öffnen darf, ist das manchenorts undenkbar bis zweifelhaft.

Frage 7: Könnte auch bei uns die Inzidenz bald wieder über 50 gehen?

Durchaus. Schauen wir die Infektionsmeldungen pro Tag an:

  • Samstag, 27. Februar: 31
  • Sonntag, 28. Februar: 8
  • Montag, 1. März: 8
  • Dienstag, 2. März: 33
  • Mittwoch, 3. März: 53
  • Donnerstag, 4. März: 25
  • Freitag, 5. März: 28

Zusammengezählt: 186; bei 427 000 Einwohnern im Rems-Murr-Kreis. Um auf die Inzidenz pro 100 000 zu kommen, muss man 186 durch 4,27 teilen; macht gerundet 44.

In den nächsten Tagen werden die sehr niedrigen Werte vom 28. Februar und 1. März aus der Rechnung fallen – die Inzidenz könnte steigen. Das räumt auch das Landratsamt ein: „Die Öffnung des Einzelhandels könnte zu einem kurzen Intermezzo werden, wenn die Inzidenz wieder steigt.“

Frage 8: Was geschieht, wenn bei uns die Inzidenz über 50 steigt?

Die Lockerungen würden dann nicht sofort zurückgenommen. Die Inzidenz müsste an drei Tagen hintereinander mindestens 50 betragen – erst dann würden weitere zwei Tage später Einschränkungen folgen. Angenommen, am Montag schnellen wir über 50 und bleiben am Dienstag und Mittwoch auf dem Niveau – dann gälte ab Freitag:

  • Öffnung des Einzelhandels nur für einen Kunden pro 40 Quadratmeter nach vorheriger Terminbuchung mit Dokumentationspflicht für die Kontaktverfolgung
  • Besuch von Museen, Galerien, Zoos, Gedenkstätten nur nach vorheriger Terminbuchung und mit Dokumentation.
  • Kontakfreier Sport im Freien nur in Gruppen mit maximal fünf Leuten aus zwei Haushalten.

Frage 9: Besteht bei niedriger Inzidenz Hoffnung auf mehr?

Ja. Wobei alles Folgende ein einziger „Wenn, dann“-Wirrwarr ist.

  • Wenn sich nach den Lockerungen vom 8. März die Inzidenz 14 Tage lang nicht über die 50er-Grenze hinaus verschlechtert, dann dürfen frühestens ab dem 22. März Außengastronomie, Theater, Konzerthäuser und Kinos öffnen. Und beim Sport wird kontaktfreier Sport in der Halle und Kontaktsport im Freien erlaubt.
  • Wenn sich nach den Lockerungen vom 8. März die Inzidenz aber verschlechtert, dann gibt es ab dem 22. März nur eingeschränkte Freigaben: Außengastronomie nur nach Terminbuchung, Kinobesuch nur mit Schnelltest und vieles mehr.
  • Wenn nach den Lockerungen vom 8. März die Inzidenz gar über 100 schießt, dann heißt es „zurück auf los“: Die vollen Einschränkungen aus der Zeit vor dem 8. März treten wieder in Kraft.
  • Wenn nach den Lockerungen vom 22. März die Inzidenz 14 Tage lang niedrig bleibt, dann greifen frühestens ab dem 5. April weitere Erleichterungen: Unter anderem werden Freizeitveranstaltungen im Freien mit bis zu 50 Leuten möglich.
  • Wenn die Ministerpräsidenten bei ihrem nächsten Treffen am 22. März es für verantwortbar halten, dann könnten im Lauf des April weitere Lockerungen für Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen, Reisen, Hotels und anderes folgen.

Frage 10: Wovon wird jetzt sehr viel abhängen?

Von der Inzidenz. Einflussfaktoren:

  • Sorgenfaktoren: Werden die Lockerungen zu mehr Infektionen führen? Werden sich ansteckendere Virus-Mutationen weiter verbreiten?
  • Hoffnungsfaktoren: Werden wir mit den Impfungen schnell vorankommen? Wird es gelingen, funktionierende Schnelltest-Strukturen breit einzuführen?

Zusatzfrage: Ist mit Wirrwarr auch in den nächsten Wochen zu rechnen?

Ja.

Das große Corona-Kuddelmuddel – ja, was gilt denn nun genau ab Montag, 8. März? Immer mehr Leserinnen und Leser fragen uns das zusehends entnervt. Deshalb im Folgenden der kompakte Überblick: Wir beantworten zehn Schlüsselfragen – und eine Zusatzfrage ... von den Öffnungsperspektiven für den Rems-Murr-Kreis, vor allem, was den Einzelhandel betrifft, über die Rolle, die dabei die sogenannte Inzidenz spielt, und die Aussichten ab Mitte März bis hin zur Prognose, ob auch künftig mit weiterem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper