Rems-Murr-Kreis

Corona: Niedrige Impfquote im Rems-Murr-Kreis - wie verlässlich sind die Zahlen?

Impfen to go
Die Impfquote im Rems-Murr-Kreis ist weiterhin unterdurchschnittlich (das Foto entstand bei einer Impfaktion vor dem Landratsamt Ende August). © Gabriel Habermann

Die Impfquote im Rems-Murr-Kreis liegt weiterhin klar unter dem baden-württembergischen Landesdurchschnitt. In den vergangenen Tagen hat sich zwar ein bisschen was getan - aber der prozentuale Zuwachs wirkt doch eher kläglich; und ist in absoluten Zahlen auch alles andere als beeindruckend. Beim näheren Hinsehen fragt man sich aber: Wie verlässlich sind die Zahlen überhaupt?

Impffortschritt im Rems-Murr-Kreis

Einmal pro Woche gibt das Landesgesundheitsministerium Zahlen zum Stand des Impffortschritts heraus. Die neuen Werte werden immer mittwochs veröffentlicht (diesmal also am 24. November), dokumentieren aber jeweils nur den Impfstand bis zum Sonntag davor (diesmal also bis einschließlich 21. November).

Vergangene Woche (Datenstand: 14. November) sah es eher übel aus, was den Rems-Murr-Kreis betrifft: nur 61,5 Prozent Vollimmunisierungen (also doppelt geimpft). Unter den 44 baden-württembergischen Stadt- und Landkreisen bedeutete das Platz 32. Bei den Erstimpfungen reichte die Quote von 62,8 Prozent ebenfalls nur zu Rang 32.

Die neue Statistik (Datenstand: 21. November) sieht nicht viel besser aus: Über Platz 32 kommt der Rems-Murr-Kreis auch nach der aktuellen Zählung nicht hinaus.

Bei den Vollimmunisierungen stieg die Quote nur von 61,5 auf 61,9 Prozent - das war im Grunde absehbar: Denn hier kann sich erst schwungvoll etwas tun, wenn zunächst bei den Erstimpfungen ordentlich Musik drin ist. Entscheidend für den Impffortschritt in den nächsten Monaten ist, dass sich sehr viele Menschen erstmals zu einem Nadelstich durchringen können - die Zweitimpfquote steigt dann logischerweise nachholend einige Wochen später; mehr oder weniger automatisch.

Wie aber sieht es bei den Erstimpfungen im Rems-Murr-Kreis aus? Anstieg gegenüber der Vorwoche: von 62,8 auf 63,2 Prozent. Oder in Zahlen: 1782 Erstimpfungen binnen einer Woche. Macht etwas mehr als 250 pro Tag. Das ist nicht gar nichts, aber gewiss auch nicht viel.

Da es jetzt bis Weihnachten vermehrt Impfaktionen des Rems-Murr-Kreises geben wird, sowohl in den Impfstützpunkten als auch über mobile Angebote, kann es schon sein, dass wir mit der Zeit etwas schwungvoller vorankommen. Bislang aber muss man sagen: Das ist noch kein Fortschritt, eher ein Fortschrittlein.

Starke Kreise, schwache Kreise

Die baden-württembergischen Top fünf laut Landesgesundheitsministerium und Datenstand 21. November: Doppelt geimpft sind im Kreis …

  • Baden-Baden 74,0 Prozent
  • Freiburg 70,4 Prozent
  • Ulm 70,3 Prozent
  • Emmendingen 68,8 Prozent
  • Heidelberg 68,4 Prozent

Die fünf Schlechtesten: Doppelt geimpft sind im Kreis

  • Pforzheim 56,4 Prozent
  • Heidenheim 58,4 Prozent
  • Tuttlingen 58,9 Prozent
  • Zollernalb 59,6 Prozent
  • Schwäbisch Hall und Sigmaringen je 59,8 Prozent

Laut RKI sind wir schon weiter

Leider drängen sich aber gewisse Zweifel an all diesen Daten auf. Denn laut Landesgesundheitsministerium und Datenstand 21. November sind 63,6 Prozent der Baden-Württemberger doppelt geimpft (Erstimpfquote: 65,3 Prozent) - das Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts hingegen, das seine Werte täglich aktualisiert, gibt momentan die baden-württembergische Zweitimpfquote bereits mit 66,2 Prozent an (Erstimpfquote: 67,9 Prozent)!

Die Differenz mag zum Teil daran liegen, dass das RKI täglich aktualisiert und das Landesministerium nur wöchentlich - der auffällig große Unterschied von mehr als 2,5 Prozentpunkten ist dadurch aber eigentlich kaum erklärbar.

Die Impfquote im Rems-Murr-Kreis liegt weiterhin klar unter dem baden-württembergischen Landesdurchschnitt. In den vergangenen Tagen hat sich zwar ein bisschen was getan - aber der prozentuale Zuwachs wirkt doch eher kläglich; und ist in absoluten Zahlen auch alles andere als beeindruckend. Beim näheren Hinsehen fragt man sich aber: Wie verlässlich sind die Zahlen überhaupt?

Impffortschritt im Rems-Murr-Kreis

Einmal pro Woche gibt das Landesgesundheitsministerium Zahlen zum

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper