Rems-Murr-Kreis

Corona Rems-Murr (3. Mai): Inzidenz unter 200, Streit ums Geld - und 315 Demos

Diakonie Corona
In der Diakonie Stetten gibt es derzeit 17 bestätigte Corona-Fälle. © Benjamin Büttner

Die Diakonie Stetten will per Klage mehr als 1,5 Millionen Euro zusätzliches Corona-Geld vom Rems-Murr-Kreis eintreiben, die Beamten des Polizeipräsidiums Aalen mussten sich im vergangenen halben Jahr um sage und schreibe 315 Corona-Demos kümmern – die Inzidenz im Kreis aber sinkt, und das ist keine bloße Momentaufnahme mehr: Strittiges, Kurioses und Erfreuliches rund um das Virus, Stand 3. Mai.

Corona, Tagesthema 1: Inzidenz im Sinkflug

Dies ist keine Momentaufnahme mehr – so sieht ein Trend aus. Die Inzidenz (Neu-Ansteckungen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) fällt im Rems-Murr-Kreis momentan derart steil, dass man mit aller Vorsicht mutmaßen kann: Es sieht ganz danach aus, als hätten wir den Gipfel der dritten Welle hinter uns. Stand 3. Mai liegt die Inzidenz bei 193. Neun Tage zuvor betrug der Wert noch 246. Seither ging es ausnahmslos Tag für Tag bergab.

Die Tendenz offenbart sich noch deutlicher, wenn man einen Schritt zurücktritt und größere Zeiträume betrachtet:

  • In der Woche von Montag bis Sonntag, 19. bis 25. April, wurden im Kreis 1049 Ansteckungen gemeldet, so viele wie nie seit Beginn der Pandemie.
  • In der Woche von Montag bis Sonntag, 26. April bis 2. Mai, waren es nur 872.

177 Fälle weniger – dieser Unterschied lässt sich nicht durch statistische Zufallsschwankungen erklären; hier verdichtet sich ein erfreulicher Befund.

Corona, Tagesthema 2: Demos en masse

Staunenswerte Zahlen hat am Montag Wolfgang Reubold, Vizepräsident des Polizeipräsidiums Aalen, im Sozialausschuss des Rems-Murr-Kreistags vorgelegt: Es ging, wie es im Polizeijargon unnachahmlich elegant heißt, um „Versammlungslagen mit Coronabezug“. Auf Laiendeutsch: Corona-Demos. Es gab an den rund 180 Tagen zwischen Anfang November 2020 und Ende April 2021 in den drei Landkreisen Rems-Murr, Schwäbisch Hall und Ostalb zusammengezählt 315 solcher Treffen – im Schnitt also jeden Tag fast zwei. Dabei war es im Bereich Hall recht ruhig: nur 45. An Rems und Murr hingegen: 113. Und im Ostalbkreis: gar 157. Rekordmonat: der März mit 75 Demos im Präsidiumsbereich!

Das nehme „sehr stark unsere Einsatzkräfte in Anspruch“, berichtete Reubold – aber: „Zu einem ganz überwiegenden Teil, über 90 Prozent“, seien die Veranstaltungen „friedlich“ verlaufen, „ohne besondere Vorkommnisse“. Teilgenommen hätten mitnichten lauter Reichsbürger und Extremisten; vom Geschäftsmann, der „mit dem Rücken an der Wand steht“, bis zu „Familien mit Kindern“, sei durchaus auch „die Mitte der Gesellschaft“ dabei gewesen.

Corona, Tagesthema 3: Die Diakonie will mehr Geld

Ebenfalls im Kreistags-Ausschuss ging es am Montag um die Diakonie Stetten. Sie verhandelt regelmäßig mit dem Landkreis, welche Kostensätze es für welche Betreuungsleistungen im kommenden Jahr geben wird. 2020 reichte die vorab vertraglich vereinbarte Summe hinten und vorne nicht. Schutzausrüstung beschaffen, Arbeitsplätze ansteckungssicher umgestalten, mehr Personal als sonst einsetzen: Statt der vorher ausgehandelten 1,8 Millionen Euro will die Diakonie für den Zeitraum März 2020 bis Februar 2021 vom Landkreis nachträglich 3,34 Millionen.

„Eine außergerichtliche Einigung war nicht möglich“, hieß es nüchtern in der Sitzungsvorlage. Und: „Zu den Erfolgsaussichten des Klageverfahrens sind derzeit keine Aussagen möglich.“

Dass die Diakonie in der Coronakrise Mehraufwand betreiben musste, „streiten wir gar nicht ab“, erklärte Landrat Richard Sigel. Die juristische Auseinandersetzung werde das „gute Verhältnis“ auch „überhaupt nicht“ trüben, er habe „großes Verständnis“. Aber: Die Einrichtung habe bei manchen Punkten nun mal „eine andere Sicht als derjenige, der die Rechnung bezahlt“. Immerhin: Für die Zukunft hat man sich geeinigt. Die Vergangenheit ist strittig.

Die Diakonie Stetten will per Klage mehr als 1,5 Millionen Euro zusätzliches Corona-Geld vom Rems-Murr-Kreis eintreiben, die Beamten des Polizeipräsidiums Aalen mussten sich im vergangenen halben Jahr um sage und schreibe 315 Corona-Demos kümmern – die Inzidenz im Kreis aber sinkt, und das ist keine bloße Momentaufnahme mehr: Strittiges, Kurioses und Erfreuliches rund um das Virus, Stand 3. Mai.

Corona, Tagesthema 1: Inzidenz im Sinkflug

Dies ist keine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper