Rems-Murr-Kreis

Corona Rems-Murr (7.5.): Inzidenz 165 - was das für die Schulen bedeutet und was die Angabe taugt

Symbolbild
Bald wieder Leben in der Bude? Vielleicht schon in der Woche vor Pfingsten? © ALEXANDRA PALMIZI

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis sinkt weiter. Stand 7. Mai liegt sie bei 165. Damit ist eine Rückkehr vom Fern- zum Wechselunterricht in Sicht, eventuell am Montag, 17. Mai. Aber gibt es nicht immer wieder Verwirrung um die Inzidenz-Angaben? Auch dazu haben wir gute Nachrichten ... Die wichtigsten Entwicklungen zu Corona kompakt im Überblick.

Wie verlässlich ist die Inzidenz, die in der Zeitung und auf zvw.de steht?

Immer wieder wollen Leser von uns wissen, warum wir die aktuelle Inzidenz für den Rems-Murr-Kreis in der Zeitung und auf zvw.de bisweilen anders angeben, als es beim Landesgesundheitsamt und beim Robert-Koch-Institut steht. Darum:

  • Wir stützen uns auf die aktuelle Tagesmeldung aus dem Landratsamt. Falls es bei der digitalen Übermittlung Probleme gibt, rufen wir zur Not einfach an, um den neuesten verfügbaren Stand abzugreifen.
  • Auch bei der Übermittlung der Tagesmeldung vom Landratsamt an das Landesgesundheitsamt kommt es ab und an zu technischen Problemen – das Landesgesundheitsamt gibt dann aber zunächst eine nicht um die aktuellen Infektionszahlen ergänzte Inzidenz bekannt und korrigiert das erst, wenn die Technik wieder funktioniert.

Wie sieht der Fahrplan zum Wechselunterricht aus?

Mit der Inzidenz – Neuansteckungen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – von 165 steht der Kreis an einer wichtigen Schwelle: Genau der Wert von 165 ist bei der Frage, ab wann die Schulen wieder Wechselunterricht machen dürfen, entscheidend. In einem Schreiben des Kultusministeriums heißt es: „Voraussetzung ist, dass der Schwellenwert im Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wurde.“ Samstage zählen dabei als Werktage mit, Sonn- und Feiertage hingegen bleiben unberücksichtigt. „Das Verbot des Präsenzunterrichts tritt dann am übernächsten Tag außer Kraft.“ Äh, wie bitte? Klingt kompliziert? Ist es auch. Machen wir's konkret:

  • Die Inzidenz im Kreis liegt am Freitag, 7. Mai, gerundet zwar bei 165 – genau aber bei 164,8. Damit ist der Schwellenwert hauchdünn unterschritten! Das ist Tag 1.
  • Sollte am Samstag, 8. Mai, die Inzidenz weiter unter 165 bleiben, wäre das Tag 2.
  • Der Sonntag geht weder in die Statistik ein, noch unterbricht er die Zählung.
  • Montag, Dienstag und Mittwoch, 10. bis 12. Mai, wären – sofern wir erneut unter der magischen Marke bleiben – Tag 3, Tag 4 und Tag 5.
  • Donnerstag, 13. Mai, ist ein Feiertag (Christi Himmelfahrt).
  • Theoretisch könnte damit am Brückentag, 14. Mai, der Wechselunterricht beginnen – praktisch wäre das Quatsch.
  • Damit käme ab Montag, 17. Mai, Wechselunterricht in Betracht – wobei dann nach einer Öffnungswoche allerdings gleich wieder Pfingstferien wären.

Aber: Ob die Inzidenz sich so entwickelt, wissen wir nicht. Und selbst wenn sie an vier Tagen hintereinander unter 165 fiele und nur am fünften Tag mal kurz wieder auf 165 (plus x) hochginge, begänne die Zählung von vorne mit Tag 1!

Ach du grüne Neune. Über all das sollte man echt mal eine Klassenarbeit schreiben …

Ist der Rems-Murr-Kreis auf Schulöffnungen gut vorbereitet?

Ja. Bereits im Herbst hatte der Rems-Murr-Kreis am Winnender Klinikum das erste Schnelltestzentrum eines Gesundheitsamts in ganz Baden-Württemberg eingerichtet. Hintergrund: Das Land schuf damals keine verlässlichen Strukturen für Reihentestungen in Schulklassen und Kita-Gruppen mit Schnelltests, obwohl das mit Blick auf zahlreiche Corona-Fälle in Schulen und Kitas dringend nötig war. Also organisierte der Kreis das einfach selber.

Mittlerweile aber sind diese zentralen Reihentestungen mit Schnelltests gar nicht mehr nötig, da Schulen, Kitas und Unternehmen eigene Strukturen aufgebaut haben. Dafür steigt der Bedarf an PCR-Tests, um ein positives Schnelltestergebnis schnell einer laborgestützten Überprüfung unterziehen zu können. Und deshalb passt der Rems-Murr-Kreis seine Strategie der aktuellen Lage an und macht aus dem bisherigen Schnelltestzentrum am Klinikum Winnenden ein PCR-Testzentrum.

Ab Montag, 10. Mai, können dort Leute einen kostenlosen PCR-Test machen lassen, die einen positiven Schnelltest nachweisen können (zum Beispiel über die Cosima-App oder das Cosan-Portal auf www.rems-murr-kreis.de/schnelltest). Gleiches gilt für enge Kontaktpersonen mit Nachweis.

Wer aus anderen Gründen einen PCR-Test braucht – zum Beispiel wegen einer Reise –, kann ebenfalls ins Winnender Testzentrum kommen, muss die Testkosten von 89 Euro aber selber zahlen.

Wer Symptome hat, die auf das Coronavirus hinweisen könnten, meldet sich bitte weiterhin telefonisch beim Hausarzt oder am Wochenende bei der Corona-Ambulanz an der Rems-Murr-Klinik Schorndorf.

Die PCR-Testung ist von Montag bis Sonntag jeweils von 7.30 bis 12 Uhr möglich. Termine erhält man über das Schnelltestportal Cosan. Das eigene Labor der Rems-Murr-Kliniken ermöglicht eine schnelle Auswertung der Tests. Das Ergebnis wird in der Regel am selben Tag über Cosan per E-Mail oder über die neue App RMK-Cosima mitgeteilt.

Die RMK-Cosima-App ist mit dem Cosan-Portal vernetzt. Wer häufiger im Rems-Murr-Kreis in Schnelltestzentren geht, sollte sich deshalb die App herunterladen. Bei allen Schnelltests, die über die Termin-Plattform gebucht werden, kommt das Ergebnis dann direkt aufs Handy.

Die App RMK-Cosima aber – und das ist im Blick auf den Wechselunterricht wichtig – ist jetzt auch in Schulen voll einsatzfähig. In einer Pilotphase hantieren bereits einige Schulen damit. Die App erleichtert den Schulen nicht nur die Abwicklung von Schnelltests – etwa durch den bequemen Import von Klassenlisten –, sondern übermittelt positive Schnelltestergebnisse auch automatisch ans Gesundheitsamt; danach können die Betroffenen schnell und unkompliziert einen PCR-Test machen.

Inzwischen nutzen über 5000 Menschen und mehr als 170 Firmen im Rems-Murr-Kreis die RMK-Cosima-App. Mehr dazu auf www.rems-murr-kreis.de/corona.

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis sinkt weiter. Stand 7. Mai liegt sie bei 165. Damit ist eine Rückkehr vom Fern- zum Wechselunterricht in Sicht, eventuell am Montag, 17. Mai. Aber gibt es nicht immer wieder Verwirrung um die Inzidenz-Angaben? Auch dazu haben wir gute Nachrichten ... Die wichtigsten Entwicklungen zu Corona kompakt im Überblick.

Wie verlässlich ist die Inzidenz, die in der Zeitung und auf zvw.de steht?

Immer wieder wollen Leser von uns wissen, warum wir die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper