Rems-Murr-Kreis

Corona Rems-Murr: An Pfingsten Inzidenz schon unter 100? Die Hochrechnung

Abstrich
Abstrich - Coronatest. © Benjamin Büttner

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis – Zahl der Neu-Infektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – sinkt weiter und liegt, Stand 17. Mai, bei 114. Ist die Hoffnung realistisch, dass an Pfingsten bereits die magische Öffnungsmarke von 100 unterschritten werden könnte? Wagen wir eine zahlengestützte Prognose. 

Inzidenz im Rems-Murr-Kreis: Zunächst die aktuelle Lage

Die Inzidenzschwelle von 150 ist im Rems-Murr-Kreis mittlerweile so stabil unterschritten, dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Einzelhandel an Rems und Murr ab Samstag wieder zu Click & Meet übergehen kann, also zur Öffnung für angemeldete Kunden.

Erfreulich: Trotz hoher Infektionszahlen während des gesamten Aprils bleibt die Zahl der Todesfälle nach Infektion im Rems-Murr-Kreis in diesem Frühjahr niedrig. Im März starben zwölf Angesteckte, im April 22, im Mai bislang zehn. Zum Vergleich: Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle waren es im Dezember 89 und im Januar 65. Hier ist ein eindeutiger Impf-Effekt erkennbar: Seit Wochen stecken sich kaum noch Leute an, die der besonders gefährdeten Altersgruppe Ü80 angehören.

Inzidenz im Rems-Murr-Kreis: Magische Marke 100

Eine Frage aber, die viele bewegt - wann landet der Rems-Murr-Kreis unter einer Inzidenz von 100? Wird dieser Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten, greifen mehrere Öffnungen. Unter anderem dürfen die Gaststätten wieder aufmachen für Kundschaft, die einen negativen Schnelltest vorlegen kann.

Wenn wir die Entwicklung der zurückliegenden drei Wochen betrachten und davon ausgehen, dass der Trend sich in der aktuellen Woche fortsetzt, können wir eine zwar nicht sichere, aber doch gut begründbare  Voraussage für Pfingsten machen.

  • Woche von Montag bis Sonntag, 26. April bis 2. Mai: 869 Neu-Ansteckungen insgesamt; das entspricht einer Inzidenz von 203.
  • Woche von Montag bis Sonntag, 3. bis 9. Mai: 663 Neu-Ansteckungen insgesamt; das entspricht einer Inzidenz von 155.
  • Woche von Montag bis Sonntag, 10. bis 16. Mai: 503 Neu-Ansteckungen insgesamt; das entspricht einer Inzidenz von 118.
  • Woche von Montag bis Sonntag, 17. bis 23. Mai: Selbst, wenn der Trend sich nur deutlich abgeschwächt fortsetzt, ist mit weniger als 400 Neu-Ansteckungen zu rechnen - was einer Inzidenz von um die 90 entspräche.

Natürlich ist es immer möglich, dass der Trend sich umkehrt - nur: Wahrscheinlich ist es nicht. Auch, nachdem der Gipfel der zweiten Welle überschritten war, fiel die Inzidenz ziemlich stetig; und damals kam die Abwärtstendenz erst bei einem Wert um die 40 zur Ruhe.

Einen Unsicherheitsfaktor gibt es zwar: Seit diesem Montag, 17. Mai, findet an den Schulen statt Fern- wieder Wechselunterricht statt. Die damit steigende Zahl der Begegnungen und Kontakte könnte unter Umständen dazu führen, dass das Infektionsgeschehen wieder Fahrt aufnimmt. Aber:

  • Die Test-Infrastruktur - sowohl, was die Schnelltests anbetrifft, als auch, was im Falle eines positiven Schnelltests die rasche Überprüfung via PCR-Test anbelangt - ist im Rems-Murr-Kreis mittlerweile so gut ausgebaut, dass mit außer Kontrolle geratenden Ausbrüchen oder gar regelrechten Superspreader-Ereignissen momentan nicht zu rechnen ist.
  • Außerdem: Die Schulen befinden sich momentan ja quasi in einer Versuchswoche - danach geht es gleich wieder in die Pfingstferien. Aus dem Ruder laufen kann das Infektionsgeschehen so schnell nicht.
  • Und selbst wenn - die realen Ansteckungseffekte würden sich sowieso erst mit einer gewissen Verzögerung in der auf Diagnosen fußenden Statistik abbilden.

Insofern wagen wir die Prognose: In der Woche nach Pfingsten wird sich die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis voraussichtlich stabil unter 100 einpegeln.

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis – Zahl der Neu-Infektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – sinkt weiter und liegt, Stand 17. Mai, bei 114. Ist die Hoffnung realistisch, dass an Pfingsten bereits die magische Öffnungsmarke von 100 unterschritten werden könnte? Wagen wir eine zahlengestützte Prognose. 

Inzidenz im Rems-Murr-Kreis: Zunächst die aktuelle Lage

Die Inzidenzschwelle von 150 ist im Rems-Murr-Kreis mittlerweile so stabil unterschritten, dass mit an

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper