Rems-Murr-Kreis

Corona Rems-Murr: Click & Meet ab 22. Mai? Regel-Wahnsinn um die Inzidenz

Fussgängerzone
Ab Freitag, 21. Mai, gilt wieder Click & Meet - doch die niedrige Inzidenz könnte noch Ende Mai weitere Öffnungen möglich machen. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis sinkt schwungvoll – wenn es so weitergeht, darf der Einzelhandel noch vor Pfingsten zur Öffnung mit Click&Meet-Modell schreiten. Aber: Die bürokratischen Regelungsdetails sind zum Durchdrehen kompliziert. Bitte anschnallen, jetzt wird es irre – und auch irre ärgerlich ...

Wenn die Inzidenz – Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – an fünf Werktagen in Folge unter 150 liegt, erlässt die Verwaltung des Rems-Murr-Kreises eine öffentliche Bekanntmachung, der die Einzelhändler entgegenfiebern: Öffnung für Kunden nach Terminvereinbarung ist wieder möglich.

Der Rems-Murr-Kreis verbuchte am Mittwoch, 12. Mai, eine Inzidenz von 150,5. Die magische Marke war damit noch nicht unterschritten. Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, lautete der Wert dann zwar 136,2 – nur: Sonn- und Feiertage gehen nicht in die Rechnung ein! Aber dann ...

  • Freitag, 14. Mai: Inzidenz 117! Auf dem Weg zu Click & Meet ist das Tag 1 (oder doch nicht? Mehr dazu später ...).
  • Falls auch am Samstag die Inzidenz unter 150 bleibt, wäre das Tag 2.
  • Der Sonntag fällt aus der Zählung.
  • Sollte auch von Montag bis Mittwoch, 17. bis 19. Mai, die Inzidenz durchgehend unter 150 liegen, hätten wir die Tage 3, 4 und 5 beieinander.
  • Dann würde der Landkreis am Abend des Mittwochs (wirklich am Mittwoch? Dazu später mehr ...) die Bekanntmachung herausgeben – und „am übernächsten Tag“, so die Regel, wäre Click & Meet möglich; also am Freitag, 21. Mai (ehrlich wahr? Dazu später ... Sie wissen schon).

So. Jetzt wird es noch wirrer, wir nähern uns der Gaga-Grenze: Offiziell maßgeblich sind die Inzidenz-Meldungen des Robert-Koch-Instituts – und das veröffentlicht haargenau jene Werte, die der Landkreis bereits am Abend einreicht, immer erst nach Mitternacht! Am nächsten Tag also.

Und deshalb darf der Landkreis seine Bekanntmachung nicht schon am Mittwoch, sondern erst am Donnerstag veröffentlichen. Weshalb der „übernächste Tag“ der Samstag ist. Die Läden müssen also am Freitag, 21. Mai, noch zubleiben und können erst am Samstag öffnen; um dann über Pfingsten umgehend wieder feiertagsbedingt zu schließen. Nicht zu fassen – kann das echt wahr sein?

Tja, sagt Landratsamt-Pressesprecherin Martina Keck im resignierten Wir-können-nichts-dafür-Tonfall: „Wir würden die Bekanntmachung gerne so schnell wie möglich veröffentlichen, zum Wohl der Einzelhändler.“ Aber die Weisung sei eindeutig: Das Landratsamt muss warten, bis das Robert-Koch-Institut mit den Zahlen offiziell rausgeht. Nun mag jeder selber entscheiden, ob er weinen oder hysterisch lachen will – es ist jedenfalls, wie es ist.

Gerne würden wir sagen: Immerhin, komplizierter wird es nicht mehr. Doch das wäre die Unwahrheit. Denn: Was passiert, wenn die Inzidenz wieder steigt?

Szenario 1: Die Inzidenz schießt entweder am Samstag, 15. Mai, oder an einem der Tage Montag bis Mittwoch, 17. bis 19. Mai, über 150 (Sonntag, 16. Mai, spielt keine Rolle). Wir hätten dann keine fünf U-150-Werktage in Folge beisammen – und die Zählung begänne von vorne! Was das konkret heißt, lässt sich am besten anhand von zwei Beispielfällen durchspielen.

  • Angenommen, am Samstag, 15. Mai, ginge die Inzidenz über 150. Dann wäre, falls der Wert danach sofort wieder runtergeht, der Montag, 17. Mai, der neue Werktag 1 und der Freitag, 21. Mai, der neue Tag 5. Wieder griffe die Regel nicht gleich – am Samstag blieben die Läden also zu. Erst nach den Pfingstfeiertagen käme Click&Meet: am Dienstag, 25. Mai.
  • Beispiel 2: Angenommen, wir hätten jetzt täglich bis einschließlich Dienstag, 18. Mai, eine Inzidenz unter 150, am Mittwoch, 19. Mai, aber einen Wert über der magischen Marke – dann wäre, sofern die Inzidenz danach sofort wieder runtergeht, Donnerstag, 20. Mai, der neue Tag 1. Freitag und Samstag, 21. und 22. Mai, wären die Tage 2 und 3. Pfingstsonntag und Pfingstmontag fallen aus der Rechnung. Dienstag und Mittwoch, 25. und 26 Mai, könnten die Tage 4 und 5 sein. Das RKI aber würde erst am 27. Mai morgens Vollzug melden. Click & Meet wäre dann ab Samstag, 29. Mai, möglich.

Szenario 2: Was, wenn wir die fünf U-150-Tage voll haben, danach der Inzidenzwert aber wieder auf 150 oder mehr geht?

Dann immerhin müssten die Läden nicht sofort wieder schließen. Erst, wenn die Inzidenz drei Tage hintereinander über 150 bleiben sollte, müssten die Geschäfte nach einem Tag Übergangsfrist erneut den Rollladen runterlassen.

Zusammengefasst: Es ist, hüstel, alles nicht so einfach – Menschen mit starken Nerven kriegen davon Kopfweh, sensible Gemüter einen Schreikrampf.

Zum Abschluss noch ein etwas kühnerer Ausblick – die Landesregierung hat mittlerweile festgelegt, welche Öffnungsschritte greifen, wenn die Inzidenz fünf Werktage hintereinander unter 100 liegt:

  • Hotels und Beherbergungsbetriebe (Ferienwohnungen) dürfen wieder öffnen.
  • Außen- und Innengastronomie dürfen von 6 Uhr morgens bis 21 Uhr öffnen.
  • Betriebskantinen und Mensen an Universitäten und Hochschulen dürfen öffnen.
  • Im Freien dürfen Kulturveranstaltungen – Theater-, Opern-, Konzertaufführungen und Filmvorführungen stattfinden.
  • Spitzen- oder Profisportveranstaltungen im Freien sind zulässig.
  • Öffnen dürfen auch Galerien, Museen und Gedenkstätten, Archive und Bibliotheken, zoologische und botanische Gärten im Außen- und Innenbereich.
  • Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen dürfen für kleine Gruppen öffnen, dasselbe gilt für kleinere Freizeiteinrichtungen im Freien (Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih) und für Sportanlagen für den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport im Freien.
  • In Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern werden die Außenbereiche geöffnet.

Inzidenz 100, fünf Werktage hintereinander – wann wird das im Rems-Murr-Kreis so weit sein? Zeitungsprognose: in der Woche nach Pfingsten oder spätestens Anfang Juni – sofern die Infektionslage nicht kippt.

Die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis sinkt schwungvoll – wenn es so weitergeht, darf der Einzelhandel noch vor Pfingsten zur Öffnung mit Click&Meet-Modell schreiten. Aber: Die bürokratischen Regelungsdetails sind zum Durchdrehen kompliziert. Bitte anschnallen, jetzt wird es irre – und auch irre ärgerlich ...

Wenn die Inzidenz – Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – an fünf Werktagen in Folge unter 150 liegt, erlässt die Verwaltung des Rems-Murr-Kreises

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper