Rems-Murr-Kreis

Corona Rems-Murr: Einkaufen ohne Schnelltest und ohne Anmeldung bald wieder möglich?

Click and Meet
Lästig: Der Schnelltest vor dem Besuch im Einzelhandelsgeschäft. Bald aber könnte es damit vorbei sein, wenn ... © ALEXANDRA PALMIZI

Dürfen wir im Rems-Murr-Kreis unsere Hosen, Hemden, Möbel, Matratzen und was der Einzelhandel sonst so im Laden feilbietet, bald wieder spontan einkaufen, ohne vorab einen dieser leidigen Schnelltests machen oder uns per Click & Meet anmelden zu müssen? Stand 31. Mai sieht es gut aus! Das magische Datum, an dem es so weit sein könnte, lässt sich sogar präzise benennen - wenn man mal davon absieht, dass es da ein Wenn und ein Aber gibt ...

Corona, Inzidenz unter 50: Welche Lockerungen nun nahen

Seit Montag, 31. Mai, ist im Rems-Murr-Kreis die Gastronomie unter Auflagen wieder geöffnet – Resultat der offiziellen Dauer-Unterschreitung der sogenannten Bundesnotbremse, der Inzidenzmarke 100. De facto sind wir aber bereits weiter, nämlich auf dem Weg zur nächsten Schwelle: Wenn die Inzidenz fünf Werktage hintereinander unter 50 liegt, greift ein ganzes Bündel von weiteren erlösenden Lockerungen ...

  • Die Schnelltestpflicht im Einzelhandel entfiele ganz, auch bei unangemeldetem Erscheinen, die Voranmeldung nebst Dokumentationspflicht-Bürokratie wäre passé . Einkaufen wäre dann keine logistische Herausforderung mehr, sondern gelänge wieder spontan. Zu beachten wären nur gewisse Einlassbeschränkungen (maximal ein Kunde in ganz kleinen Geschäften mit weniger als zehn Quadratmetern Verkaufsfläche, ein Kunde pro zehn Quadratmeter in größeren Läden) und weiterhin die Maskenpflicht.
  • Ohne Test und Dokumentationspflicht öffnen dürften auch Archive, Büchereien, Bibliotheken, Galerien, Gedenkstätten, Museen, Zoos und botanische Gärten.
  • Private Treffen würden wieder in deutlich größerer Runde möglich: Nicht mehr nur Menschen aus zwei, sondern aus drei Haushalten dürften zusammenkommen, insgesamt höchstens zehn, wobei aber Kinder unter 14 nicht mitzählen. Um zu veranschaulichen, dass das durchaus schwungvolle Konsequenzen hätte, konstruieren wir ein Beispiel – stellen wir uns drei partyfreundliche Kleinfamilien vor: Ehepaar 1 hat vier Kinder (17, 15, 11 und 10 Jahre alt), Ehepaar 2 hat drei (16, 13 und 9), Ehepaar 3 hat zwei (15 und 10). Diese 15 Menschen könnten sich allesamt zum Grillfest versammeln.

Mit anderen Worten: So ließe sich wieder deutlich befreiter leben. Nun aber zum Wenn und zum Aber.

Corona und die elende Fünf-Werktage-Regel

Erstens: Wenn!

Die Erleichterungen greifen im Rems-Murr-Kreis erst, wenn die berüchtigte Fünf-Werktage-Rechnung aufgeht, eines der bizarrsten Regel-Ungetüme, die sich der deutsche Amtsschimmel jemals aus den Rippen gewiehert hat.

  • Für den Rems-Murr-Kreis vermeldete am Freitag, 28. Mai, das Landratsamt eine Inzidenz von 48,2. Diesen Wert aber hat das Robert-Koch-Institut wie immer mit dem üblichen und mittlerweile oft beschriebenen Zeitverzug verbucht und einen Tag später veröffentlicht, nämlich am Samstag, 29. Mai. Das war damit offiziell Werktag 1 unter 50.
  • Für Samstag, 29. Mai, verzeichnete das Landratsamt Inzidenz 49,2 – da das RKI aber erst am Sonntag zur Veröffentlichung schritt, handelt es sich offiziell nicht um einen Werktagswert. Sprich: Er fällt aus der Zählung heraus.
  • Für Sonntag, 30. Mai, notierte das Landratsamt 46,8 – die Zahl wurde beim RKI erst am Montag, 31. Mai, verbucht. Werktag 2 unter 50!
  • Am Montag, 31. Mai, hat das Landratsamt Inzidenz 46 bekanntgegeben. Das RKI betrachtet damit, der bekannten Verspätungslogik folgend, den Dienstag, 1. Juni, als Werktag 3 unter 50.
  • Falls am Dienstag laut Landratsamt die Inzidenz weiter etwa so niedrig bleibt, verbucht das RKI den Mittwoch, 2. Juni, als Werktag 4 unter 50.
  • Einen Landratsamtswert unter 50 am Mittwoch hingegen würde das RKI dem Donnerstag zuschlagen – Fronleichnam! Ein Feiertagswert also; und damit irrelevant für die Zählung. Wenn das Landratsamt indes am Fronleichnamstag eine Inzidenz unter 50 meldet, pflegt das RKI das ein als Wert für Freitag, 4. Juni – und das wäre dann Werktag 5 unter 50.
  • Das Landratsamt könnte die Erfüllung der Fünf-Werktage-Regel noch am selben Tag verkünden. Die Lockerungen würden aber nicht schon am Samstag, 5. Juni, greifen, weil ein Tag Übergangsfrist gilt.
  • Ab Sonntag, 6. Juni, wären damit private Treffen in größerer Runde möglich, und ab Montag, 7. Juni, fiele im Einzelhandel die Schnelltestpflicht.

Corona-Inzidenz: Welche Tücken jeder neue Werktag birgt

Zweitens: Aber! Die Lockerung verschiebt sich, falls auch nur an einem der genannten fünf Werktage die Inzidenz zwischenzeitlich mal wieder über 50 steigt. Denn dann begänne die Zählung wieder von vorne mit einem neuen Tag 1.

Für die Gastronomie bringt die 50er-Regel übrigens erst mal keine weiteren Erleichterungen. Hier bleibt die Dokumentationspflicht in Kraft, und Voraussetzung für einen Besuch ist weiterhin ein negativer Schnelltest, Impf- oder Genesenen-Nachweis.

Dürfen wir im Rems-Murr-Kreis unsere Hosen, Hemden, Möbel, Matratzen und was der Einzelhandel sonst so im Laden feilbietet, bald wieder spontan einkaufen, ohne vorab einen dieser leidigen Schnelltests machen oder uns per Click & Meet anmelden zu müssen? Stand 31. Mai sieht es gut aus! Das magische Datum, an dem es so weit sein könnte, lässt sich sogar präzise benennen - wenn man mal davon absieht, dass es da ein Wenn und ein Aber gibt ...

Corona, Inzidenz unter 50: Welche

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper