Rems-Murr-Kreis

Corona-Verdacht in der Kita - was tun?

Gretel-Nusser-Kinderhaus
Eine Gruppe sollte nach der Empfehlung dann vorsorglich schließen, wenn eine enge Kontaktperson eines Corona-Infizierten zu dem Zeitpunkt, in der sie hätte infektiös sein können, in der Kita-Gruppe war. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten im Südwesten hat laut Daten des Landesgesundheitsamts zu einem deutlichen Anstieg der Corona-Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen geführt. Sie machen demnach derzeit bereits 20 Prozent aller Infektionen in Baden-Württemberg aus. Auch Kindgartenkinder stecken sich inzwischen vermehrt mit Virusmutationen an. Umso wichtiger ist das schnelle Handeln im Verdachtsfall. Handlungsempfehlungen des Gesundheitsamts Rems-Murr

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion