Rems-Murr-Kreis

Die Waiblinger Eva Mayr-Stihl-Stiftung spendet für bessere Krebstherapien

Tumorzentrum
Eva Mayr-Stihl und Robert Mayr beim symbolischen ersten Spatenstich für das „Stuttgart Cancer Center (SCC) – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl“ auf dem Gelände des Klinikums Stuttgart. © ZVW / Alexandra Palmizi

Mehr als zehn Millionen Euro hat die Eva- Mayr-Stihl-Stiftung in den vergangenen zehn Jahren dem Klinikum Stuttgart gespendet. Sie zählt damit zu seinen bedeutendsten Förderern. Am Montag war auf dem Gelände des Klinikums mit einem symbolischen Spatenstich offizieller Baubeginn für das neue „Stuttgart Cancer Center (SCC) – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl“.

Für kurze Zeit hielt am Montagmittag das Schneetreiben für den Fototermin inne. Eva Mayr-Stihl und ihr Mann Robert Mayr posierten vor einem Plakat des Neubaus des Stuttgart Cancer Centers. Die Unterstützung der Krebsforschung und -behandlung ist ein bedeutender Teil der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung, die seit ihrer Gründung rund 30 Millionen Euro ausgegeben hat. „Das neue Gebäude, die moderne technische Ausstattung und die hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Stuttgart werden zu einer noch besseren Krebsversorgung ,unter einem Dach‘ beitragen“, sagte Stifterin Eva Mayr-Stihl: „Krebs betrifft immer mehr Menschen. Gleichzeitig gibt es große Fortschritte in Forschung und Behandlung – die wollen wir unterstützen.“

Jährlich werden mehr als 10 000 Menschen mit Tumorerkrankungen im Klinikum Stuttgart behandelt. Das „Stuttgart Cancer Center (SCC) - Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl“ bündelt die Expertise in der Krebsbehandlung in Baden-Württembergs größter Klinik, heißt es in einer Pressemitteilung. Dass bösartige Erkrankungen in den vergangenen Jahren besser behandelt werden können, sei auf neue, innovative Therapien und die zunehmende interdisziplinäre und patientenzentrierte Zusammenarbeit zurückzuführen. Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen arbeiten dabei Hand in Hand.

Um diese Entwicklung weiter zu stärken und beste Rahmenbedingungen zu schaffen, sollen künftig die Angebote der Krebsmedizin räumlich weiter zusammengeführt werden, nämlich in einem neuen Gebäude gegenüber dem Lindenmuseum. Außer einer onkologischen Tagesklinik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie werden hier weitere Fachbereiche der Krebsversorgung des Klinikums Stuttgart für die Menschen der Region in gemeinsamen Sprechstunden zusammenarbeiten.

Das SCC belegt zwei der sieben Stockwerke in dem neuen Gebäude, das eine Nutzfläche von 7000 Quadratmeter aufweist und 2024 fertig werden soll. Die Kosten des gesamten Gebäudes werden mit rund 95 Millionen beziffert, das zu einem Großbauprojekt der Erneuerung des Klinikums zählt und für das rund 800 Millionen Euro ausgegeben werden.

In der Krebsforschung hat sich viel bewegt

Der Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Prof. Jan Steffen Jürgensen, erklärte: „Die Eva-Mayr-Stihl-Stiftung begleitet uns seit Jahren enorm hilfreich und ermöglicht Angebote für Patienten, die großartig sind.“ Prof. Dr. Gerald Illerhaus, Ärztlicher Direktor des SCC, sagt über die Arbeit des Stuttgart Cancer Centers: „Uns gelingt es dank der Hilfe der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung, jedem Patienten die optimale Betreuung anzubieten, die dem Stand der Wissenschaft entspricht.“ In der Krebsforschung habe sich viel bewegt: Die Statistik des Deutschen Krebsinformationsdienstes zeige, dass die Krebssterblichkeit in Deutschland seit Jahren zurückgeht. „Während vor 20 Jahren noch mehr als zwei Drittel aller Krebspatienten ihrer Erkrankung erlagen, können heute mehr als die Hälfte auf dauerhafte Heilung hoffen.“

Das „Stuttgart Cancer Center (SCC) - Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl“ bildet eigenen Angaben zufolge das Dach der im Onkologischen Zentrum zusammengefassten zertifizierten Zentren, zusammen mit allen weiteren Abteilungen und Einrichtungen, die an der Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen beteiligt sind. Durch die umfangreiche Unterstützung der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung sei das SCC sowohl um räumliche als auch personelle Strukturen erweitert worden, heißt es im 2019er-Bericht der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung. Neue Projekte seien ins Leben gerufen und weitere Unterstützungsangebote für Krebspatienten aufgebaut worden.

Das SCC ist 2012 gegründet worden. Laut Stiftungsbericht bietet das SCC auch die Möglichkeit für Patienten, eine ärztliche Zweitmeinung einzuholen. Hierfür werden zum Beispiel bei Bedarf die Patienten in den Tumorkonferenzen vorgestellt, um im interdisziplinäre Team die für den Patienten am besten geeignete Behandlung zu empfehlen. Der zuweisende Arzt hat hierbei auch die Möglichkeit, selbst an der Tumorkonferenz teilzunehmen.

Die Eva-Mayr-Stihl-Stiftung ist eigenen Angaben zufolge eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung. Sie wurde 1986 von Eva Mayr-Stihl und Robert Mayr unter dem Namen „Andreas-Stihl-Stiftung“ gegründet. Zur klareren Trennung zwischen Unternehmen und Stiftung erhielt sie 2004 den heutigen Namen. Schwerpunkte der Stiftungsarbeit sind Wissenschaft und Forschung, Medizin sowie Kunst und Kultur.

Stiftung unterstützte 2020 zwei Corona-Projekte im Landkreis

Bis 2019 hat die Stiftung Projekte mit rund 28 Millionen Euro unterstützt. Im Jahr 2019 waren es 66 Projekte mit rund 2,1 Millionen Euro, darunter befanden sich eine Stiftungsprofessur für Forstgenetik, das Projekt „Künstliche Intelligenz in der Dickdarmkrebsvorsorge“, das Festspielhaus Baden-Baden oder die Ausstellung „Fashion?! Was Mode zu Mode macht“ des Landesmuseums Württemberg in Stuttgart. Im Rems-Muss-Kreis unterstützte die Stiftung im vergangenen Jahr die Rems-Murr-Kliniken mit einer Spende in Höhe von 100 000 Euro beim Ausbau ihrer Kapazitäten für Corona-Schnelltests. 200 000 Euro spendete die Stiftung für die Corona-Förderinitiative den Waiblinger Vereinen, um das abwechslungsreiche kulturelle Leben der Stadt Waiblingen über die Zeiten von Corona hinaus zu erhalten.

Mehr als zehn Millionen Euro hat die Eva- Mayr-Stihl-Stiftung in den vergangenen zehn Jahren dem Klinikum Stuttgart gespendet. Sie zählt damit zu seinen bedeutendsten Förderern. Am Montag war auf dem Gelände des Klinikums mit einem symbolischen Spatenstich offizieller Baubeginn für das neue „Stuttgart Cancer Center (SCC) – Tumorzentrum Eva Mayr-Stihl“.

Für kurze Zeit hielt am Montagmittag das Schneetreiben für den Fototermin inne. Eva Mayr-Stihl und ihr Mann Robert Mayr posierten vor

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper