Rems-Murr-Kreis

Ein Corona-Kommentar: Genießen wir das Leben! Wir müssen ja die Vernunft nicht über Bord werfen, gelle?

Badesee
Badevergnügen in Plüderhausen: Die pure Unvernunft? Oder endlich wieder Leben? © ALEXANDRA PALMIZI

Sind die Leute, die die Badeseen bevölkern, total verrückt? Oder leben sie endlich mal wieder? Gehört den Fußball-Feierlustigen, die sich auf der Straße in die Arme fallen, ein Bußgeld aufgebrummt? Oder machen sie es richtig? Es sind gefühlt mindestens drei Meter. Drei Meter scrollen, bis die Facebook-Debatte durch ist. Facebook-Kommentare sind der beste Indikator dafür, ob ein Thema brennt. Und dieses brennt so, wie’s die Sonne in den letzten Tagen getan hat. Da gab’s dann ja auch diese frohen Bilder von den Badeseen. Junge Menschen, alle beieinander, alle bester Laune – „Guck mal, wie früher“, soll eine Tochter zu ihrer Mama gesagt haben. Und in diesen Worten steckt so viel Hoffnung, Sehnsucht, so viel Wunsch nach Leben.

Aber es gibt ja zurzeit nicht nur volle Badeseen. Es ist ja auch noch Fußball-EM. Public Viewing, Autokorso. Kurz: Es gibt endlich wieder ein Zusammen mit anderen. Und Corona?

„Wie ... muss man sein, um so ‘ne Party in Zeiten der Corona-Pandemie, die zwar am Abflauen aber trotzdem noch gefährlich ist, zu machen?“, fragt da ein Facebook-Nutzer nach dem Blick auf feiernde Italien-Fans.

"Massenansammlung" und nicht eingehaltene Abstandsregeln - Kritik am Verhalten 

Und hinsichtlich der vergnügten Jugend am wochenendvollen Badesee fragt der nächste: „Sind die alle negativ getestet?“ Hier schwingt ein Augenzwinkern mit, doch ein paar Posts weiter werden die „Massenansammlung“ und die nicht eingehaltene Abstandsregelung eindeutig kritisiert. Gekontert von der Bemerkung: „Es gab schon immer Viren und Krankheiten, hätten wir uns bei jedem Virus so angestellt wie bei Corona, würde es uns nicht mehr geben.“

Eineinhalb Jahre Pandemie, eineinhalb Jahre Einschränkung, Vernunft, Rücksicht, nach eineinhalb Jahren endlich so richtig tief gesunkene Inzidenzzahlen und Lockerungen, nach eineinhalb Jahren die Delta-Variante – noch ansteckender, noch gefährlicher – verflucht sei dieses Virus. Und: Verflixt noch mal, wie sollen wir jetzt, in der schönsten Bade-, Fußball-, Biergartenzeit, damit umgehen?

Verschwörungstheorien haben immer noch Konjunktur: „Herr Spahn bereitet die vierte Welle schon vor. Wacht endlich auf.“ Und: „Wir werden grade schon drauf vorbereitet, im Herbst wieder im Lockdown zu sitzen ... egal wie wir uns jetzt verhalten.“

Die Pandemie ist definitiv noch nicht vorbei

Tatsache ist: Die ganze Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Aber die niedrige Inzidenz erlaubt schon wieder Leben. Das macht alles nicht leichter. Es gelten nach wie vor die Corona-Regeln: Treffen dürfen sich zehn Personen aus bis zu drei Haushalten. Kinder bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. Vollständig Geimpfte oder Genesene zählen auch nicht zur Gesamtpersonenzahl. Gruppen dieser Art müssen einen Mindestabstand zu anderen Gruppen einhalten. Ganz gleich, ob am Badesee oder beim Feiern auf der Straße.

Im Lockdown, heißt es aus der Presseabteilung der Polizeidirektion in Aalen, sei alles viel einfacher gewesen. Wenn Ausgangssperre war und jemand war in der Nacht noch auf der Straße, war’s durchaus naheliegend, dass es ein Verstoß war. Der Jemand wurde angesprochen. Wenn jetzt jemand nachts auf der Straße ist, ist das völlig in Ordnung. Wenn jetzt viele auf der Straße sind, weil der Fußball gefeiert wird, ist das im Prinzip auch in Ordnung. Ja, auch da gelten die Corona-Regeln. Aber vier Personen in einem Auto? „Das muss nicht unbedingt ein Verstoß sein!“ Die vier könnten geimpft sein, zu einer Familie gehören – es sei vollkommen unmöglich, das zu kontrollieren. Die Polizei appelliere, die Corona-Verordnung einzuhalten. Die Polizei appelliert an die Vernunft. 

Ein jeder trage für sich selbst die Verantwortung

Genau dasselbe macht Ludwig Kern, Bauamtsleiter von Plüderhausen und auch zuständig für den Plüderhäuser See. Am Plüderhäuser See – genauso wie an allen anderen Badeseen im Rems-Murr-Kreis – gibt es keine Einlasskontrollen, keine grundsätzlichen Zugangsbeschränkungen, keine Testpflicht. Der Plüderhäuser See sei ein öffentliches Gewässer, das dem Gemeingebrauch und damit den Badefreuden zur Verfügung steht. Und deshalb gilt am See: „Die Menschen selbst tragen die Verantwortung“. Die Gemeinde kontrolliert trotzdem. Aber nicht rund um die Uhr. Die Gemeinde sperrt auch die Zufahrt, wenn der Platz gar nicht mehr ausreicht. Aber „niemand zeige auf die Gemeinde!“ Ein jeder entscheide für sich selbst, ob zwischen den vielen Handtüchern auf der Liegewiese noch ein weiteres Platz hat. Oder ob es nicht vielleicht vernünftiger wäre, das Vergnügen auf ein anderes Mal zu verschieben.

Aus dem Landratsamt kommt die Aufforderung, die Lockerungen zu genießen, aber dennoch aufzupassen. Man möge doch die Testmöglichkeiten nutzen. Man müsse zwar vielerorts nicht mehr – „aber es schadet ja nicht!“

Man lebe zurzeit in einer Phase des Lernens. Zum Beispiel diesbezüglich: Der Rems-Murr-Kreis und Schlagersängerin Andrea Berg sind Modellprojekt. Unter wissenschaftlicher Betreuung wird probiert, wie viel denn geht auf einem Konzert, ohne dass was passiert. Möglichst viel Sicherheit – möglichst viel Freiheit.

Ohne Vernunft geht's halt nicht

Man lebe zurzeit auch in einer Zwischenphase: Die Landesregierung habe schon die nächste Version der Corona-Verordnung angekündigt, die ab Montag, 28. Juni, gelten solle. Da wird es auch um den neuen Grenzwert, um die Inzidenz unter 10, gehen. Gleichzeitig aber breite sich halt die Delta-Variante aus. Alle seien froh, dass „das Leben zurückkehrt“, doch möge man bitte das Erreichte nicht verspielen. Das Landratsamt appelliert also auch an die – herrje, ja, ohne die geht’s halt nicht –  Vernunft.

Seien wir vernünftig! Tun wir nicht so, als gäb’s Corona nicht. Nehmen wir nach wie vor Rücksicht – das müssten wir doch so langsam schon so gut geübt haben, dass wir’s problemlos draufhaben. Aber versuchen wir auch mal wieder, diesen missgünstigen, freudenfreien Zug um den Mund durch ein Lachen zu ersetzen. Genießen wir das Leben. Es ist so schön.

Sind die Leute, die die Badeseen bevölkern, total verrückt? Oder leben sie endlich mal wieder? Gehört den Fußball-Feierlustigen, die sich auf der Straße in die Arme fallen, ein Bußgeld aufgebrummt? Oder machen sie es richtig? Es sind gefühlt mindestens drei Meter. Drei Meter scrollen, bis die Facebook-Debatte durch ist. Facebook-Kommentare sind der beste Indikator dafür, ob ein Thema brennt. Und dieses brennt so, wie’s die Sonne in den letzten Tagen getan hat. Da gab’s dann ja auch diese

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper