Rems-Murr-Kreis

Eine Tote nach Corona-Ausbruch im Winnender Rems-Murr-Klinikum

Rems-Murr-Klinikum Winnenden Klinik Symbol Symbolbild symbolfoto
Das betroffene Umfeld des Corona-Ausbruchs auf Station 21 (Geriatrie) wird weiterhin engmaschig durch tägliche Corona-Tests beobachtet. © Benjamin Büttner

„Das Infektionsgeschehen in der Station 21 (Geriatrie) am Rems-Murr-Klinikum Winnenden wird weiterhin genauestens beobachtet und ist eingedämmt“, sagte Christoph Schmale, Pressesprecher der Rems-Murr-Kliniken, am Donnerstagnachmittag. „Derzeit sind neun Patienten positiv auf das Coronavirus getestet, davon haben sechs Patienten keine Symptome, ein Patient hat leichte und ein Patient schwere Symptome. Eine 81-jährige Patientin ist am 28. März mit Corona verstorben. Ob dabei die Corona-Infektion ursächlich war, konnte auch nach Prüfung nicht geklärt werden.“

Weiterhin seien fünf Mitarbeitende der Rems-Murr-Kliniken betroffen, die derzeit keine oder leichte Symptome zeigen, aber keine weiteren Mitarbeiter des externen Reinigungsdienstleiters Klinikdienste Süd GmbH (KDS) positiv getestet worden, so Schmale.

In einer Pressemitteilung von vorvergangener Woche hatten die Kliniken von einer „bestehenden Wahrscheinlichkeit“ gesprochen, dass die Infektion bei KDS-Mitarbeitenden ihren Anfang genommen habe. Bei fünf der KDS-Reinigungskräfte waren am Freitag (19.3.) routinemäßige Schnelltestungen positiv ausgefallen. Eine Bestätigung durch PCR-Tests war am Wochenende (20./21.3.) erfolgt. Erst danach waren bei Testungen andere Infizierte entdeckt worden.

„Das betroffene Umfeld wird weiterhin engmaschig durch tägliche Corona-Tests beobachtet“, sagte Schmale. "Der Aufnahme- und Besucher-Stopp für die betroffene Station 21 gilt weiterhin. Ebenso werden weiterhin die Mitarbeitenden von KDS jeden Tag, nach Ostern regelhaft dreimal die Woche (zweimal Antigen-Schnelltest und einmal PCR-Test) getestet. Zusätzlich erfolgt eine enge Begleitung durch Hygienefachkräfte und Mitarbeiter der klinikinternen Hauswirtschaft.“

Dieser Corona-Ausbruch breitet sich hoffentlich nicht weiter aus. Für einen zurückliegenden im Schorndorfer Klinikum konnten die Rems-Murr-Kliniken erst rund 14 Tage später, am 16. Dezember, verkünden, das Infektionsgeschehen sei eingedämmt. Doch die traurige Schlussbilanz konnte erst im Frühjahr 2021 gezogen werden: „Sechs von 28 infizierten Patienten sind aus unterschiedlichen Gründen verstorben.“

„Das Infektionsgeschehen in der Station 21 (Geriatrie) am Rems-Murr-Klinikum Winnenden wird weiterhin genauestens beobachtet und ist eingedämmt“, sagte Christoph Schmale, Pressesprecher der Rems-Murr-Kliniken, am Donnerstagnachmittag. „Derzeit sind neun Patienten positiv auf das Coronavirus getestet, davon haben sechs Patienten keine Symptome, ein Patient hat leichte und ein Patient schwere Symptome. Eine 81-jährige Patientin ist am 28. März mit Corona verstorben. Ob dabei die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper