Rems-Murr-Kreis

Entspannt Mama werden: Anika Hempel aus Korb bereitet Eltern online auf das größte Abenteuer ihres Lebens vor

anika Hempel
Anika Hempel zeigt in ihrem Online-Kurs, wie man ein Baby – hier eine Puppe – richtig über die Seite hochnimmt. © Benjamin Büttner

Es hat Hunger, die Windeln voll oder beides: Dagegen lässt sich leicht was tun. Doch weint das Baby trotzdem immer weiter, steigt der Stresspegel der Eltern zuverlässig an. Das wiederum wirkt aufs Baby zurück. Wie in einem Spiegel kann die Bezugsperson ihr eigenes Befinden am Verhalten des Säuglings ablesen: „Wenn ich Angst habe und angespannt bin, dann hat das Baby Angst und ist angespannt“, sagt Anika Hempel. Eine ihrer Hauptbotschaften in ihrem neu konzipierten Online-Kurs „Entspannt Mama werden“ hat deshalb mit Selbstfürsorge zu tun: Entspannt und ruhig bleiben kann man üben.

Die Korber Unternehmerin Anika Hempel hat die Corona-Zeit genutzt, um Online-Kurse für werdende und junge Eltern zu konzipieren. Die 36-Jährige bietet seit acht Jahren Kurse, Workshops und Coachings an, und als die Pandemie sie im Frühjahr zur Absage aller Präsenzveranstaltungen zwang, machte die Diplom-Pädagogin aus der Not eine Tugend. Über Monate hinweg bereitete sie ihr Wissen auf, fertigte mit einem Profi aus Korb professionelle Studioaufnahmen an, nahm Podcasts auf – und voilà: Zu „Familie3“, so heißt Anika Hempels Unternehmen, zählt jetzt ein Online-Vorbereitungskurs namens „Entspannt Mama werden“.

Warum hört das Baby nicht auf zu weinen?

„Je weniger man sich stresst, desto schöner ist es“, sagt Anika Hempel übers Mamasein – wohl wissend, wie schwierig das ist. Die ersten Wochen nach der Geburt haben’s in sich. Der Alltag mit Kind muss sich erst einspielen, hormonelle Veränderungen führen zu Stimmungsschwankungen, man will alles richtig machen – und verzweifelt manchmal regelrecht, weil das Baby weint und weint und weint.

Kann schon sein, es leidet an Bauchweh. Oder an was ganz anderem – zum Beispiel Reizüberflutung. Zu viel Trubel, zu viel Aktivität, und wenn’s nur das Einkaufen war: Babys nehmen sehr viel mehr wahr, als man denkt, und sie reagieren mit Weinen, wenn zu viele Eindrücke auf sie einstürmen – oder es der Bezugsperson nicht gut geht.

Jetzt hilft Ruhe. Sämtliche Reize vom Kind fernhalten. Sich einfach aufs Bett legen mit dem Kind auf dem Bauch und ruhig atmen. Keine Geräusche. Kein Spielzeug-Gerassel. Nur den Fokus auf den Atem richten, in die Entspannung kommen. Es aushalten, sollte das Baby weiter weinen. Es muss den Tag verarbeiten – und vielleicht auch noch das Geburtserlebnis. Es geht darum, die Bedürfnisse des Kindes zu erkennen, sie sensibel zu erfüllen – und immer auch sehr gut auf sich selbst zu achten, damit entspannter Umgang mit dem Kind gelingt.

„Eigentlich müsste man eine Ausbildung machen, um Eltern zu sein“

Anika Hempel gründete Familie3 nach der Geburt ihrer ersten Tochter nicht ohne Grund. „Ich wusste auch nicht, wie man das alles hinkriegt und entspannt bleibt“, erzählt die Pädagogin. An so manches würde sie heute anders herangehen, und „eigentlich müsste man eine Ausbildung machen, um Eltern zu sein“, findet die zweifache Mutter, deren Töchter sieben und zehn Jahre alt sind. Sie hofft, bald wieder Präsenzkurse in Korb anbieten zu können. Kurse zu Babymassage oder Bewegung und Musik für Kleinkinder lassen sich nicht in virtuelle Räume verlegen.

Unterdessen hält sie permanent per Whatsapp Kontakt zu Schwangeren, Müttern und Vätern, die ihren Online-Kurs gebucht haben, und wäre Corona nicht gekommen, hätte Anika Hempel vermutlich weiterhin ihre Vorbereitungskurse aufs Elternsein mit dem Gefühl absolviert, „ich wollte eigentlich viel mehr sagen, als ich Zeit hatte“. In der Schwangerschaft und in der ersten Zeit mit dem Kind legt man die Basis für so vieles. Sich darauf gut vorzubereiten, „ist bestinvestierte Zeit“, sagt Anika Hempel: „Es geht um ein Menschenleben, das man begleitet.“

Kontakte knüpfen – im Schlafanzug

Ein Baby braucht verlässliche Bindung, darauf baut sich alles andere auf. Auch darum geht’s im Kurs „Entspannt Mama werden“. Eine liebevolle, zugewandte, aufmerksame, wertschätzende Erziehungshaltung möchte Anika Hempel vermitteln. Vieles läuft im Umgang mit einem Baby intuitiv, doch es hilft enorm, sich auf diese Zeit vorzubereiten, Verschiedenes zu wissen. Es geht nicht darum, sagt Anika Hempel „überall eine Eins mit Sternchen zu erreichen“, und ohnehin sind Mütter „mit ganz hohen Ansprüchen“ konfrontiert. Niemand ist perfekt. Doch lässt sich viel Druck herausnehmen in der ersten Zeit nach der Geburt, die ganz sicher nicht immer nur mit endlosem Glück verbunden ist.

Treffen in virtuellen Räumen

Das dürften die meisten Mütter bestätigen. Treffen mit anderen Schwangeren und jungen Eltern zählen ebenfalls zum Kurs – nur sitzen währenddessen alle irgendwo anders vorm Laptop, und sofern sich jemand im Schlafanzug einklinkt, juckt das keinen. Mütter knüpfen Kontakte, können sich in separaten virtuellen Gruppenräumen austauschen, und Anika Hempel holt regelmäßig eine Hebamme mit dazu, die während der Online-Treffen Fragen beantwortet. Zu ihrem Team zählen ferner eine Ernährungsberaterin, eine Pilates-Trainerin und ein Paar-Coach.

Die Online-Kurse werden erhalten bleiben, auch dann, wenn persönliche Treffen wieder möglich sind. Dann wird Anika Hempel die anderen Kurse wieder aufleben lassen, und bis dahin arbeitet sie an einem weiteren Modul in puncto „Entspannt Mama werden“. Mit Herzblut und Leidenschaft, Corona hin oder her – denn „Optimistin bin ich ja eh“.

Es hat Hunger, die Windeln voll oder beides: Dagegen lässt sich leicht was tun. Doch weint das Baby trotzdem immer weiter, steigt der Stresspegel der Eltern zuverlässig an. Das wiederum wirkt aufs Baby zurück. Wie in einem Spiegel kann die Bezugsperson ihr eigenes Befinden am Verhalten des Säuglings ablesen: „Wenn ich Angst habe und angespannt bin, dann hat das Baby Angst und ist angespannt“, sagt Anika Hempel. Eine ihrer Hauptbotschaften in ihrem neu konzipierten Online-Kurs „Entspannt Mama

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper