Rems-Murr-Kreis

Führerscheintausch: Was Sie beachten müssen, wenn Sie einen alten Lappen haben

Schlechte Nachricht: Der Pflichtumtausch von alten Führerscheinen macht nicht nur den Landratsämtern, sondern auch den Autofahrern Arbeit. Gute Nachricht: Wer seinen Termin verbummelt, muss vorerst nicht mit einer Geldbuße rechnen ...

Führerscheintausch: So will es die EU

Wer mag, darf mal wieder auf die EU schimpfen; oder die Regel auch ganz in Ordnung finden: Mit dem Pflichtumtausch von alten Führerscheinen setzt die Bundesrepublik Deutschland die Führerscheinrichtlinie der Europäischen Union aus dem Jahr 2006 um. Diese Richtlinie sieht vor, dass Führerscheine künftig alle fünfzehn Jahre umgetauscht werden müssen.

Sinn der Sache: So wird gesichert, dass Foto und Name auf dem Führerschein aktuell sind und stets die jeweils neuesten Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Fälschungen angewandt werden.

Regeln zum Papierführerschein (also known as "Lappen")

Wer noch einen alten Papierführerschein hat, für den gilt: Der Pflicht-Umtausch erfolgt gestaffelt nach dem Geburtsjahr.

  • Wer zwischen 1953 bis 1958 geboren wurde, hätte seinen Führerschein bereits bis zum 19. Januar 2022 umtauschen müssen. Eigentlich. Näheres dazu siehe unten.
  • Für 1959 bis 1964 Geborene gilt der Stichtag 19. Januar 2023.
  • 1965 bis 1970 Geborene: 19. Januar 2024.
  • 1971 und danach: 19. Januar 2025.
  • Kurios: Wer vor 1953 geboren wurde, muss seinen Papierführerschein erst bis zum 19. Januar 2033 umtauschen! So steht es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes Rems-Murr – und das sei auch kein Tippfehler, bestätigt die Behörde auf Nachfrage. „Über die Gründe“, warum den Ältesten noch mehr als ein Jahrzehnt Zeit gewährt wird, „können wir nur mutmaßen.“ Diese Gruppe „ist Ü 70 – womöglich schätzt man sie dahingehend ein, dass sie bis zum Ablauf der Frist womöglich nicht mehr Auto fahren. Während die 53er bis 58er (U 70) tendenziell noch mehr Auto fahren.“

Wie oben erwähnt: Streng genommen ist es so, dass Leute, die zwischen 1953 und 1958 geboren wurden und noch einen Papierführerschein haben, bereits tätig werden hätten müssen. Aber: Aktuell ist es wegen der Corona-Situation schwierig, rechtzeitig den Führerschein bei der örtlichen Führerscheinstelle zu beantragen beziehungsweise umzutauschen. Zudem „ist aufgrund der Masse der Anträge eine zeitnahe Bearbeitung nicht zu erwarten“, zumal wegen Corona die Öffnungszeiten eingeschränkt und allerorten die Ämter (und nicht nur sie) überlastet sind. Die Verkehrsministerkonferenz habe deshalb beschlossen, dass „denjenigen, die ihre Frist zum Führerscheinumtausch verpasst haben, bis zum 19. Juli 2022 keine Geldbuße droht“.

Und möglicherweise wird die Frist sogar noch verlängert. Ein bundeseinheitliches Vorgehen dazu sei derzeit in Arbeit.

Fünf Schritte zum neuen Führerschein

Das Landratsamt weist aber darauf hin, dass Betroffene das Problem nicht vor sich herschieben, sondern jetzt den Umtausch beantragen sollten. So wird’s gemacht:

  • Antragsformular herunterladen auf der Seite www.rems-murr-kreis.de.
  • Ausfüllen – und Unterschrift auf der Rückseite nicht vergessen!
  • Aktuelles biometrisches Lichtbild anfertigen lassen.
  • Eine Kopie des alten Führerscheines machen – beziehungsweise, falls der alte Lappen damals nicht vom Rems-Murr-Kreis ausgestellt worden ist, eine sogenannte Karteikartenabschrift anfordern bei der Behörde, die seinerzeit zuständig war.
  • Den Antrag nebst allen Unterlagen senden an die Fahrerlaubnisbehörde oder beim Landratsamt in den Briefkasten einwerfen oder „im Bürgermeisteramt Ihres Wohnortes abgeben“.

Regeln zum Kartenführerschein

Auch für alt gewordene Kartenführerscheine besteht künftig eine Umtauschpflicht – dabei indes kommt es dann nicht auf das Geburtsdatum an, sondern auf das Ausstellungsjahr des Führerscheins; und es bleibt noch Zeit, da die ersten dieser Karten 1999 herausgegeben wurden ...

  • Ausstellungsjahr 1999 bis 2001: Umtauschpflicht bis 19. Januar 2026.
  • Ausstellungsjahr 2002 bis 2004: Umtauschpflicht bis 19. Januar 2027.
  • Ausstellungsjahr 2005 bis 2007: Umtauschpflicht bis 19. Januar 2028.
  • Ausstellungsjahr 2008: Umtauschpflicht bis 19. Januar 2029.
  • Und so weiter.

Schlechte Nachricht: Der Pflichtumtausch von alten Führerscheinen macht nicht nur den Landratsämtern, sondern auch den Autofahrern Arbeit. Gute Nachricht: Wer seinen Termin verbummelt, muss vorerst nicht mit einer Geldbuße rechnen ...

Führerscheintausch: So will es die EU

Wer mag, darf mal wieder auf die EU schimpfen; oder die Regel auch ganz in Ordnung finden: Mit dem Pflichtumtausch von alten Führerscheinen setzt die Bundesrepublik Deutschland die Führerscheinrichtlinie der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper