Rems-Murr-Kreis

Impfzentrum geschlossen: Wo gibt’s jetzt die Corona-Impfung im Rems-Murr-Kreis?

Corona-Impfung
Ahmed Elshagea war einer der Letzten, die sich im Kreisimpfzentrum ihren Corona-Schutz holten. Christine Herzberg impfte. © ZVW/Gabriel Habermann

Das Kreisimpfzentrum ist zu – und jetzt? Wo gibt’s am schnellsten und unkompliziertesten die Corona-Impfung? Ganz egal, ob’s jetzt um die erste, die zweite oder sogar schon um die dritte geht?

Die Hausarztpraxen übernehmen:

Das Impfen geht ab jetzt wieder in die Hand derer über, deren Aufgabe es eigentlich ist: Die Hausarztpraxen sind mit Schließung des Kreisimpfzentrums am Donnerstag, 30. Oktober, die ersten Ansprechpartner. Das gilt auch, wenn die Erstimpfung noch im KIZ gegeben wurde. Wer keinen Hausarzt hat oder wessen Hausarzt eine Corona-Impfung nicht vornimmt, kann sich eine Corona-Schwerpunktpraxis suchen. Die Adressen gibt’s auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung. Das Suchwort lautet „Corona-Karte“.

Wer bei der Erstimpfung den Impfstoff von Moderna bekommen hat, fragt zuerst bei seiner Hausarztpraxis. Wird hier nicht mit Moderna geimpft, können vier Moderna-Praxen im Kreis aufgesucht werden:

  • Hausärztliche Gemeinschaftspraxis, Hauptstr. 48, 73655 Plüderhausen, Tel. 07181/84343, praxisH-V@t-online.de
  • Hausarzt Korber Höhe, Salierstr. 7/2, 71334 Waiblingen,  Tel. 07151/987804, praxis@hausarzt-korberhoehe.de
  • Praxis Steinenberg, Schorndorfer Straße 69, 73635 Rudersberg,  Tel. 07183/6655, praxis@praxis-steinenberg.de
  • Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin, Karl-Krische Str. 4, 71522 Backnang, Tel. 07191/952010, praxis-ulfert@web.de

Impf-Aktionen:

Zwei Impf-Aktionen gibt es aktuell noch im Kreis:

  • Am Freitag, 1. Oktober, können Impfwillige nach Winnenden gehen: Von 14 bis 19 Uhr wird in der Hermann-Schwab-Halle, Albertviller Straße 11, der Impfstoff von Biontech und von Johnson & Johnson verimpft. Geimpft werden können Personen ab zwölf Jahren. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen gegeben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
  • Am Samstag, 2. Oktober, findet eine Impfaktion in Backnang statt: Von 9 bis 17 Uhr können Personen ab zwölf Jahren zum Impfen kommen. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen vergeben. Das Impfteam arbeitet im Seniorensaal des Verwaltungsgebäudes Im Biegel 13. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Verimpft werden Biontech und Johnson & Johnson.

Weitere Impfaktionen sind bislang nicht geplant. Sollten Kommunen ein mobiles Impfteam holen wollen, weil diese Termine beispielsweise sehr gut angenommen werden, ist dies aber möglich. Kontaktvermittlung über Gerd Holzwarth vom Landratsamt: gerd.holzwarth@rems-murr-kreis.de

Schulen, Heime, Einrichtungen:

Seniorenheime, Behinderteneinrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte wurden in der Vergangenheit von den mobilen Impfteams aufgesucht. Die Impfaktionen liefen vor Ort. Das ist auch zukünftig möglich. Alle diese Einrichtungen müssen jetzt allerdings bei Bedarf selbst aktiv werden. Ansprechpartner für den richtigen Kontakt ist auch in diesem Fall Gerd Holzwarth vom Landratsamt: gerd.holzwarth@rems-murr-kreis.de

Das Gleiche gilt für die Schulen im Rems-Murr-Kreis: Das Landratsamt hat kürzlich alle weiterführenden Schulen angeschrieben und nachgefragt, ob eine Impfaktion vor Ort gewünscht ist. Das Angebot ist nicht zeitlich befristet. Die Schule, die den Schülerinnen und Schülern den Weg zum Corona-Schutz so leicht wie möglich machen möchte, kann sich an Gerd Holzwarth vom Landratsamt wenden: gerd.holzwarth@rems-murr-kreis.de

Richtig impfen:

Erstimpfungen sind bislang für Menschen ab zwölf Jahren möglich. In diesem Alter wird grundsätzlich nur Biontech verimpft. Wer 18 Jahre und älter ist, kann – entsprechend der Empfehlungen – zwischen allen vier Impfstoffen (Biontech, Moderna, Astrazeneca, Johnson & Johnson) wählen.

Wer zur Zweitimpfung gehen möchte, muss zeitliche Mindestabstände einhalten:

  • Biontech: drei Wochen.
  • Astrazeneca: neun Wochen.
  • Moderna: Vier Wochen.
  • Bei Erstimpfung mit Astrazeneca und einer geplanten Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna: vier Wochen.
  • Bei Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig.

Drittimpfung:

Drittimpfungen sind inzwischen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die zweite Impfung muss mindestens sechs Monate zurückliegen. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde und nur die eine Impfung brauchte, wartet ebenfalls sechs Monate bis zur Auffrischung.

Aktuell ist die Auffrischimpfung nur möglich für

  • Personen, die älter als 60 Jahre sind.
  • Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe oder weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort leben.
  • Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden.
  • Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche.
  • Personen, die sich einer immunsuppressiven Therapie unterziehen.
  • Personen, die zweimal Astrazeneca oder einmal Johnson & Johnson erhalten haben, unabhängig vom Alter.

Wer zu einer dieser Gruppen gehört, muss zur Drittimpfung eine entsprechende Bescheinigung mitbringen.

Für Beschäftigte wie etwa Pflegekräfte, die in den oben genannten Einrichtungen, ambulanten Pflege- oder Betreuungsdiensten sowie in medizinischen Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen (zum Beispiel in der Onkologie oder Transplantationsmedizin) arbeiten, wird eine Auffrischimpfung derzeit nicht grundsätzlich empfohlen. Bei individuellem Wunsch und nach entsprechender ärztlicher Aufklärung ist diese jedoch ebenfalls möglich.

Das Kreisimpfzentrum ist zu – und jetzt? Wo gibt’s am schnellsten und unkompliziertesten die Corona-Impfung? Ganz egal, ob’s jetzt um die erste, die zweite oder sogar schon um die dritte geht?

Die Hausarztpraxen übernehmen:

Das Impfen geht ab jetzt wieder in die Hand derer über, deren Aufgabe es eigentlich ist: Die Hausarztpraxen sind mit Schließung des Kreisimpfzentrums am Donnerstag, 30. Oktober, die ersten Ansprechpartner. Das gilt auch, wenn die Erstimpfung noch im KIZ

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper