Rems-Murr-Kreis

Intensivbetten-Belegung könnte schon bald zu Teil-Lockdown für Ungeimpfte führen

hospital-840135_1920
Viele Intensivbetten in Deutschland sind schon belegt, mit Nicht-Corona-Patienten. Wenn die Anzahl der Corona-Intensivpatienten weiter so steil steigt, bekommen die Krankenhäuser langsam, aber sicher Probleme. © Pixabay

In der für Ende dieser Woche (11.9.) erwarteten neuen Landes-Corona-Verordnung wird der Rate der Intensivbettenbelegung durch Covid-19-Patienten eine bedeutende Rolle zugewiesen. Dem Vernehmen nach könnten die 200 und die 300 Grenzmarken sein. Wie weit sind wir davon entfernt? Nicht weit.

Die Anzahl der gemeldeten intensivmedizinisch behandelter Covid-19-Patienten steigt in Baden-Württemberg derzeit schneller als im Spätsommer und Herbst 2020, als es wohlgemerkt noch keine Corona-Impfstoffe gab. Das geht aus Daten des DIVI-Intensivregisters hervor. Von 12. August bis 6. September 2021 stieg die Anzahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen (ITS) von 51 auf 172, im Vergleichzeitraum 2020 stagnierte die Anzahl hingegen bei 27/28. Die jetzige Anzahl der 172 Covid-Intensivpatienten war 2020 erst am 24. Oktober erreicht.

Der derzeitige Anstieg kommt demnach früh im Jahr und verläuft steil. Falls das Wachstum so weiter geht, könnte der Grenzwert 200 bereits diese Woche und der Grenzwert 300 schon kommende Woche (13. bis 19. September) erreicht werden. Wenn dann die neue Corona-Verordnung schon gilt, was anzunehmen ist, folgte die erste Eskalationsstufe mit ersten Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte zügig danach. Womöglich – das ist aber nur Spekulation – wird die erste Stufe sogar übersprungen und die zweite Stufe sogleich erreicht, mit weitreichenden 2G-Regelungen für Ungeimpfte in bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens. Allerdings bestätigte ein Sprecher des Sozialministeriums dieser Zeitung: „Es wird nicht wie ehemals bei den Inzidenzstufen sogleich eskaliert, sondern erst wenn bestimmte Werte tagelang überschritten wurden.“ So oder so wird die zweite September-Hälfte den Teil-Lockdown für Ungeimpfte mit sich bringen.

Auch die Lage in den Rems-Murr-Kliniken (RMK) hat sich zum Montag (6.9.) weiter verschärft: Die Zahl der Covid-Patienten ist über das Wochenende um acht auf 19 gestiegen, und die Zahl der davon auf ITS befindlichen um sieben auf neun. Fünf müssen beatmet werden. Von 57 derzeitigen Intensivbetten sind 40 belegt, 21 davon also durch Patienten mit anderen schweren gesundheitlichen Problemen. Ähnlich wie im ganzen Land: Im Moment belegen die landesweiten 172 Covid-Intensivpatienten (71 müssen beatmet werden) gerade einmal rund sieben Prozent der 2335 Intensivbetten. Nur noch 371 sind noch frei.

Die RMK können die Anzahl der ITS-Betten jedoch bei Bedarf aufstocken: Auf bis zu rund 90 Beatmungsgeräte könnten die Kliniken im Notfall zurückgreifen. Zu Zeiten hoher Corona-Belastungen beispielsweise im November 2020 versorgten die RMK 50 bis 60 Covid-19-Patienten auf einmal.

Es wird nun also auf die Steigerungsraten ankommen, allerdings auf die landesweiten. Denn anders als bei der vormaligen Corona-Verordnung werden bestimmte Grenzwerte wie die Rate der Intensivbettenbelegung nicht kreisweit gemessen und diese auch nicht von Kreis zu Kreis zu Einschränkungen führen, sondern in Baden-Württemberg insgesamt, wie ein Sprecher des Sozialministeriums bestätigte.

Die meisten Infizierten sind zwischen 20 und 49 Jahre alt, teilt das Landesgesundheitsamt mit. Der Anteil der Infizierten, die älter als 60 Jahre, an allen Fällen innerhalb der letzten sieben Tage beträgt acht Prozent; der Anteil der Kinder und Jugendlichen (0 bis 19 Jahre) 28 Prozent.

Die Altersstruktur der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen bundesweit laut DIVI-Intensivregister (Stand: 5.9.):

  • 0 bis 17 Jahre: ein Prozent
  • 18 bis 29 Jahre: 4,6 Prozent
  • 30 bis 39 Jahre: 8,9 Prozent
  • 40 bis 49 Jahre: 16,2 Prozent
  • 40 bis 59 Jahre: 24,6 Prozent
  • 60 bis 69 Jahre: 22,4 Prozent
  • 70 bis 79 Jahre: 16,1 Prozent
  • 80 und älter: 6,1 Prozent.

In der für Ende dieser Woche (11.9.) erwarteten neuen Landes-Corona-Verordnung wird der Rate der Intensivbettenbelegung durch Covid-19-Patienten eine bedeutende Rolle zugewiesen. Dem Vernehmen nach könnten die 200 und die 300 Grenzmarken sein. Wie weit sind wir davon entfernt? Nicht weit.

Die Anzahl der gemeldeten intensivmedizinisch behandelter Covid-19-Patienten steigt in Baden-Württemberg derzeit schneller als im Spätsommer und Herbst 2020, als es wohlgemerkt noch keine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper