Rems-Murr-Kreis

Inzidenz Rems-Murr unter 100: Wann die Ausgangssperre enden und die Gastronomie öffnen könnte

Fussgängerzone
Ab Freitag, 21. Mai, gilt wieder Click & Meet - doch die niedrige Inzidenz könnte noch Ende Mai weitere Öffnungen möglich machen. © ALEXANDRA PALMIZI

Jetzt ist es absolut sicher und offiziell: Die Geschäfte im Rems-Murr-Kreis dürfen ab Freitag, 21. Mai, für Click & Meet-Einkäufe öffnen. Aber der nächste Öffnungsschritt rückt bereits näher: Da der Inzidenzwert am Mittwoch, 19. Mai, sogar bis unter die Marke von 100 gerutscht ist - er liegt bei 94 -, lässt sich nun errechnen, wann die Ausgangssperre fallen und die Gastronomie öffnen könnte.

Inzidenz fünf Tage in Folge unter 150: Zuerst mal bedeutet das, dass das Landratsamt endlich auf die Homepage stellen durfte, was Ladenbesitzer und Einkaufslustige schon lange ersehnen - Öffnung per Click & Meet. Die Inzidenz verspricht aber noch mehr. Doch der Reihe nach: Was mit dem sperrigen Titel „Öffentliche Bekanntmachung zur Feststellung der Unterschreitung des Inzidenzwertes von 150 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an fünf Werktagen in Folge“ daherkommt, löst Erleichterung aus. So kann beispielsweise Christian Hartmann, 1. Vorsitzender der Vereinigung Weinstädter Unternehmer Endersbach, sein Geschäft „Mode am Markt“ nun öffnen. Er hatte in einer Mail ans Landratsamt am Dienstag, 18. Mai, noch geschrieben: „Der Freitag vor Pfingsten ist auch für uns sehr wichtig. Wir wurden die letzten Monate bereits genug durch Auflagen und Beschränkungen gegeißelt“.

Click & Meet bedeutet:

  • Einzelne Kunden dürfen nach vorheriger Terminvereinbarung in Ladengeschäften wieder einkaufen gehen.
  • Voraussetzung hierfür ist, dass die Zahl der gleichzeitig anwesenden Kunden nicht höher als ein Kunde je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche ist.
  • Kundin oder Kunde müssen ein negatives Testergebnis eines anerkannten Testes auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Ebenfalls gültig ist der Nachweis der zweifachen Impfung gegen Corona. Dafür muss der Impfpass vorgelegt werden. Von Corona Genesene können den schriftlichen Nachweis über einen positiven PCR-Test vorzeigen. Dieser darf nicht älter als sechs Monate sein. Alternativ gilt der Quarantänebescheid, auf dem das Datum eines positiven PCR-Tests vermerkt ist.
  • Der Betreiber des Ladengeschäftes muss die Kontaktdaten der Kunden sowie den Zeitraum des Aufenthaltes erheben.

Die neue Freiheit ist möglich geworden, weil der Inzidenzwert im Rems-Murr-Kreis längere Zeit unter 150 gesunken ist. Für die Click & Meet-Freigabe muss der kritische Wert von 150 an fünf Werktagen in Folge unterschritten sein. Im Rems-Murr-Kreis ist der Wert sogar schon seit Donnerstag, 13. Mai, unter 150 und damit zum Zeitpunkt der Bekanntmachung schon seit sieben Tagen – doch da waren eben ein Feier- und ein Sonntag dabei.

Inzidenz unter 100: Wenn das so bleibt, geht bald noch viel mehr

Dass die Inzidenz vom Dienstagswert, der noch bei 111 lag, innerhalb eines Tages auf nur 94 gerutscht ist, macht aber auch Hoffnung auf mehr. Darauf allerdings muss nun wieder einige Tage gewartet werden. Sollte die Inzidenz weiter unter 100 bleiben, womöglich gar noch weiter fallen, müssen wieder insgesamt fünf Werktage abgewartet werden. Es zählt der Werktag, an dem das Robert-Koch-Institut die Inzidenz vermeldet. Das wäre im Rems-Murr-Kreis am Donnerstag, 20. Mai, der Fall. Es zählt also: Donnerstag, Freitag, Samstag - Sonntag und Feiertags-Montag  zählen nicht - dann wieder Dienstag, Mittwoch. Mittwoch wäre der fünfte Tag, das Landratsamt darf die nächste öffentliche Bekanntmachung verkünden. Danach greift wieder das Regelwirrwarr, das wir schon vom Streit um die 150er-Grenze kennen. Könnte bereits der Donnerstag, 27. Mai, jener Tag sein, an dem beispielsweise die Ausgangssperre fällt? Oder doch eher Freitag, 28. Mai? Jedenfalls: Auch die Gastronomie dürfte sich dann freuen und von sechs bis 21 Uhr in den Gaststätten wieder Kundschaft empfangen. Außerdem darf in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen übernachtet werden - negativer Coronatest immer vorausgesetzt. Auch Büchereien können wieder öffnen, Kurse an Volkshochschulen können stattfinden, Betriebskantinen den Hunger stillen. Und die Freibäder dürften öffnen!

Das magische Öffnungsdatum 27. oder 28. Mai ist allerdings mit einem großen Fragezeichen zu versehen. Falls nämlich die Inzidenz auch nur an einem einzigen der nächsten vier Werktage noch einmal über die 100er-Grenze züngeln sollte, begänne die Zählung von vorne, mit einem neuen Tag 1. Zur Öffnung der Gastronomie und zum Ende der Ausgangssperre käme es dann erst entsprechend später. 

Der Pandemie geht noch nicht die Puste aus

Bei aller Hoffnung auf Normalität: Die Pandemie hat den Rems-Murr-Kreis noch immer im Griff. Liegt auch die Inzidenz, also die Zahl derer, die sich innerhalb einer Woche mit dem Virus infiziert haben, bei 94, sind doch immer noch 933 Menschen in Quarantäne. Die meisten Infizierten in Quarantäne zählen die Städte Waiblingen mit 114 und Backnang mit 123. Auch Schorndorf schrammt mit 89 Infizierten nur knapp unter der Hunderter-Grenze entlang. Am besten stehen zurzeit Kaisersbach, Kirchberg, Oppenweiler und Spiegelberg mit je vier Infizierten da. Großerlach und Burgstetten zählen fünf Infizierte, Kirchberg und Winterbach je sechs.

Jetzt ist es absolut sicher und offiziell: Die Geschäfte im Rems-Murr-Kreis dürfen ab Freitag, 21. Mai, für Click & Meet-Einkäufe öffnen. Aber der nächste Öffnungsschritt rückt bereits näher: Da der Inzidenzwert am Mittwoch, 19. Mai, sogar bis unter die Marke von 100 gerutscht ist - er liegt bei 94 -, lässt sich nun errechnen, wann die Ausgangssperre fallen und die Gastronomie öffnen könnte.

Inzidenz fünf Tage in Folge unter 150: Zuerst mal bedeutet das, dass das Landratsamt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper