Rems-Murr-Kreis

Landtagswahl: Das Ende der CDU-Vorherrschaft - Kampf um die drei Direktmandate

nicht aktuell, Wahlplakat-Ständer auf dem Welzheimer Kirchplatz, für Wahl-Nachlese lokal, 26. März 2006Bild: Stütz
2006 hatte die CDU ihre Direktmandate im Rems-Murr-Kreis noch sicher. © Stütz

Jahrzehntelang - und zwar seit den 1960er Jahren - waren die Wahlkreise Waiblingen, Schorndorf und Backnang eine sichere Bank für CDU-Kandidaten. Dafür sorgte das Direktmandat, das den Bewerbern mit den meisten Stimmen im Wahlkreis den Einzug in den Landtag sicherte. Seit 2016 müssen Christdemokraten zittern und auf ein Zweitmandat hoffen. Denn erstmals hatten zwei Grüne die Nasen vorn: Petra Häffner im Wahlkreis Schorndorf und Willi Halder in Waiblingen. Lediglich Wilfried Klenk konnte in

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion