Rems-Murr-Kreis

Mit negativem Corona-Schnelltest zum Friseur: Rems-Murr-Kreis sieht sich gewappnet

schere kamm friseur frisör frisieren schnedien symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Wer sich beim Friseur die Haare schneiden lassen will, muss seit diesem Montag (19.04.) einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest nachweisen können. Diese Regelung sieht die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg für Landkreise vor, in denen die 7-Tage-Inzidenz über 100 liegt. Das ist im Rems-Murr-Kreis aktuell der Fall.

Der Landkreis sieht sich dafür mit seinem flächendeckenden Netz an Schnelltestmöglichkeiten gewappnet, wie aus einer aktuellen Pressemitteilung des Landratsamtes hervorgeht. Unter www.rems-murr-kreis.de/schnelltest kann sich jeder einen Termin zum Schnelltest in einem Testzentrum, bei einer Apotheke oder bei einem Arzt buchen. Das Schnelltestportal verfügt laut Landratsamt momentan über rund 160 Testzentren im ganzen Landkreis.

Über die Auswahlmöglichkeit "Kostenloser Bürgertest" können sich alle Bürgerinnen und Bürger mindestens einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest buchen. "Nach dem Test erhält man das Ergebnis in kürzester Zeit per E-Mail. Dieses tagesaktuelle Ergebnis kann als Nachweis – etwa für den Besuch beim Friseur – gelten", heißt es aus dem Landratsamt.

Einen solchen Nachweis für den Friseurbesuch braucht nicht, wer eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation nachweisen kann oder von einer Covid-19-Erkrankung wieder vollständig genesen ist.

Die aktuelle Corona-Verordnung finden Sie auf der Website des Landes Baden-Württemberg.