Rems-Murr-Kreis

"Miteinander-Füreinander" - Die ZVW-Hilfsaktion: So können Sie spenden

KOL 1004K096  Leistungsschau waiblingen 2010
Ein neues Bett kann Schmerzen lindern – aber was, wenn das Geld dafür nicht reicht? © Hardy Zürn

Träger der Spendenaktion „Miteinander - Füreinander“ ist der gemeinnützig anerkannte Hilfsverein des Zeitungsverlags Waiblingen e.V. Die Spenden verbleiben zu 100 Prozent beim Hilfsverein und werden damit auch zu 100 Prozent nur für die in der Satzung des Hilfsvereins verankerten sozialen Zwecke verwendet. Sie können anderen Menschen noch einfacher helfen.

Ihre Spende ist jetzt auch digital möglich

Gehen Sie im Internet auf zvw.de/miteinander. Dort können Sie einen Betrag von 10, 25, 50 oder 100 Euro wählen oder eine Summe Ihrer Wahl eingeben. Sie können direkt mit Paypal, Sepa oder Kreditkarte spenden. Dann füllen Sie die Kontaktdaten aus und beantworten zwei Fragen: Wollen Sie eine Spendenbescheinigung? Können wir Ihren Namen in der Zeitung veröffentlichen? Zum Abschluss drücken Sie auf die Schaltfläche „Spenden“.

Wir nutzen hier im Hintergrund die Spendenplattform der Volksbank. Deshalb wird Ihre Spende sicher und datenschutzkonform verarbeitet.

Wem kommt eigentlich das Geld zugute

Wem kommt eigentlich das Geld zugute, das Sie, liebe Leserinnen und Leser, für unsere ZVW-Aktion „Miteinander – Füreinander“ spenden? Hier einige Beispiele ...

Eine Waschmaschine würde Entlastung bringen

Die Stadt Schorndorf bittet um Hilfe für eine Bürgerin, die dringend eine Waschmaschine braucht: Die Frau lebt von 446 Euro Grundsicherung. Bisher hat die Schwiegertochter die Wäsche der Älteren mitgewaschen – aber die Jüngere schafft das nicht mehr, da sie selbst einen Haushalt mit sieben Personen führt.

Ein neues Bett gegen den Schmerz

Der Kreisdiakonieverband bittet um Hilfe für Herrn L. – er braucht ein Bett. Der Mann bezieht eine Erwerbsminderungsrente von rund 800 Euro und erhält aufstockend Grundsicherung. Abzüglich der Miete von 500 Euro bleibt ihm der monatliche Regelbedarf von 446 Euro – aber eine Schuldentilgung geht davon monatlich ab. Herr L. ist chronisch krank und körperlich sehr eingeschränkt. Aktuell schläft er auf einer Matratze auf dem Boden, was seine körperlichen Beschwerden verschlimmert. Finanzielle Mittel für die Anschaffung eines geeigneten Bettes, einer neuen Matratze und warmer Bettwäsche für den Winter besitzt er nicht. Sparen ist aufgrund der Schuldentilgung aktuell nicht möglich.

Hilfe für die Gruppe mit Kindern von Suchtkranken

Der Kreisdiakonieverband bittet um Unterstützung für die Gruppe mit Kindern psychisch Kranker und Suchtkranker in Waiblingen. Kinder und Jugendliche aus Familien, in denen ein Suchtproblem, ein psychisches Problem oder häusliche Gewalt aufgetreten ist, brauchen in besonderer Weise Zuwendung. Sie haben statistisch gesehen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, selber eine Sucht- oder psychische Erkrankung zu entwickeln.

Die Arbeit mit den Kindern in der Gruppe hat das Ziel, ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstheilungskräfte zu stärken. Die Kinder dürfen in der Gruppe Kind sein, ohne elterliche Aufgaben übernehmen zu müssen – womit sie sich im Alltag oft konfrontiert sehen. Die Gruppe bietet verlässliche Kontaktpersonen, mit denen die Kinder belastende Themen besprechen, und einen geschützten Ort, an dem sie sich als Teil einer Gemeinschaft erleben können. Dabei haben sie die Möglichkeit, mit eigenen Gefühlen und Bedürfnissen in Kontakt zu kommen und positive Erlebnisse zu haben, die eigenes Potenzial freisetzen. Es entsteht ein Raum für Lebensfreude und Zufriedenheit.

Der Rems-Murr-Kreis fördert die Gruppe für Kinder psychisch Kranker und Suchtkranker in einem Umfang, dass die Gruppe von einer Fachkraft geleitet werden kann. Aus pädagogischen Gründen wäre aber eine zweite Stelle notwendig. Eine Anschubfinanzierung für ein Jahr würde helfen.

Tagesausflüge für psychisch Kranke

Die Sozialpsychiatrischen Hilfen von Caritas und Kreisdiakonieverband bitten um Unterstützung für Tagesausflüge mit psychisch kranken Menschen. Sowohl 2020 als auch 2021 musste die geplante fünftägige Freizeit mit den Klienten coronabedingt ausfallen. 2021 gab es dafür fünf Tagesausflüge: Tripsdrill, Tübingen, Brombachsee, Eins & Alles, Technik-Museum Sinsheim. Den Kranken haben diese Ausflüge sehr gutgetan. Sie kamen auf andere Gedanken und lernten auch andere Menschen kennen.

Die einschränkenden Lebensbedingungen, Kontaktarmut und Einsamkeit führen bei dieser Klientel – seelisch kranke Menschen, der Großteil ohne Beschäftigung – oft zu einer Verfestigung oder Verschlechterung ihrer Symptomatik.

Erschwerend kommt hinzu, dass sie in der Regel keine finanziellen Möglichkeiten haben, Ausflüge und Freizeitangebote wahrnehmen zu können. Oft bringen sie auch nicht die notwendige Energie auf, selber einen Tagesausflug zu planen. Ein Tagesausflug mit Mitarbeiterinnen, die bekannt sind, außerhalb des gewohnten Umfelds, gemeinsam mit anderen Betroffenen eröffnet die Gelegenheit, persönliche Fähigkeiten und soziale Kompetenzen wieder zu entdecken. Dadurch können Ängste abgebaut und neue Freundschaften geknüpft werden. Da derzeit nach wie vor nicht einschätzbar ist, wie es mit der Pandemie weitergeht, sollen für 2022 mehrere aufs Jahr verteilte Ausflüge angeboten werden. Die Spenden über „Miteinander – Füreinander“ tragen dazu bei, dass diese Touren mit einer für die Klientel bezahlbaren Eigenbeteiligung umsetzbar werden.

Die Erfahrungen 2021 haben gelehrt, dass es Klienten und Klientinnen gibt, die sehr die Nutzung eines Reisebusses bevorzugen, da die Anzahl der teilnehmenden Personen überschaubar ist und niemand Angst haben muss, an einen überfüllten Bahnhof zu kommen. Geplant ist deshalb eine bunte, auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitte Mischung von Ganztages-, Halbtags-, Reisebus– und ÖPNV-Ausflügen.

Die Grundsätze unserer Spendenaktion

Die Grundsätze unserer Spendenaktion sind reine Lokalbezogenheit auf den Rems-Murr-Kreis, fachliche Kompetenz durch eine enge Zusammenarbeit mit Sozialämtern und karitativen Organisationen sowie vollständige Weiterleitung: Träger der Spendenaktion „Miteinander - Füreinander“ ist der gemeinnützig anerkannte Hilfsverein des Zeitungsverlags Waiblingen e.V. Die Spenden verbleiben zu 100 Prozent beim Hilfsverein und werden damit auch zu 100 Prozent nur für die in der Satzung des Hilfsvereins verankerten sozialen Zwecke verwendet.