Rems-Murr-Kreis

Modellprojekt des Rems-Murr-Kreises macht's möglich: Sängerin Andrea Berg gibt vier Konzerte im Juli

Andrea Berg
Erfahrungen mit einem besonderen Konzert unter besonderen Umständen konnten schon gesammelt werden: Beim „Heimspiel inklusiv 2019“ mit etwa 3000 Menschen mit und ohne Behinderung mussten außergewöhnliche Anforderungen und Sicherheitsstandards umgesetzt werden. © Alexander Becher

„Steh auf und tanz“ – treffender lässt sich ein Titel für ein Konzert in diesen Zeiten wohl kaum formulieren: Sängerin Andrea Berg und ihr Team überraschen die Fans mit einem besonderen Heimspiel 2021. Möglich macht dies das Modellvorhaben des Rems-Murr-Kreises.

Wie berichtet, sorgten die geplanten Veranstaltungen in der „Wir machen Druck"- Arena im Aspacher Gemeinderat für Diskussionen. Zuvor wurde der geplante Open-Air-Sommer abgesagt, die Konzerte – darunter auch das Heimspiel von Andrea Berg – ins Jahr 2022 verschoben. Dann änderte sich die Situation und die Nachricht lautete: Erprobt werden sollen größere Veranstaltungen in der Pandemiesituation, bei denen die Gäste geimpft, getestet oder genesen sein müssen und bei welchen unter anderem die Apps Luca und Cosima zum Einsatz kommen. Eine gewisse Anzahl von Konzertbesuchern müsse für das Modellprojekt festgelegt werden.

Begeisterung bei allen Beteiligten

Nun ist die Freude groß: Auch wenn die 15. Auflage ihres Heimspiel-Kult-Open- Airs im Juli noch nicht in der gewohnten Form vor mehr als 30 000 Zuschauern möglich ist, und auf Juli 2022 verschoben bleibt, hat sich Andrea Berg erneut eine besondere Überraschung für ihre treuen Anhänger einfallen lassen: Unter dem Motto „Steh auf und tanz – Das besondere Heimspiel 2021“ feiert die Sängerin an vier Abenden (9./16./17./24. Juli 2021, Beginn 20.30 Uhr) die Rückkehr auf die Bühne.

Die Begeisterung ist Thomas Deters, Geschäftsführer der AFM Consulting und Ansprechpartner für die Konzertveranstaltungen, anzumerken: „Wir sind so froh, diese Möglichkeit zu haben.“ Natürlich gebe es jetzt einiges zu tun und auf die Beine zu stellen. Aber zum einen kann es die 55-jährige Künstlerin kaum erwarten, wieder die Bühne zu betreten, zum anderen sind die Veranstalter mittlerweile „alte Hasen“, um Konzertprojekte zu stemmen – nun kommt allerdings ein Aspekt hinzu: die Corona-Regeln.

Eindeutige Vorgaben

Die Vorgaben in diesen Zeiten sind eindeutig geregelt: Jeweils 2000 Fans können unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen live in der Aspacher Arena mit dabei sein und eine intime, einzigartige Konzertatmosphäre in besonderem Rahmen genießen.

Mit den Events wollen Andrea Berg und ihr gesamtes Team ein Zeichen für die Menschen und insbesondere für die Mitarbeiter in der zuletzt stark gebeutelten Veranstaltungs- und Kulturbranche setzen, heißt es. Dies geschieht in enger Kooperation mit dem Landratsamt des Rems-Murr-Kreises und der Gemeinde Aspach – die Veranstaltungen sollen als Modellvorhaben nach § 21 der Corona-Verordnung wichtige Aufschlüsse für weitere Events im Landkreis liefern.

„Gemeinsam singen, tanzen und Spaß haben – all das mussten wir in den vergangenen Monaten so schmerzlich vermissen. Jetzt können wir uns endlich wieder persönlich begegnen und zusammen das Leben feiern. Steh auf und tanz – ich freue mich schon heute riesig auf das besondere Heimspiel und das Wiedersehen mit euch“, blickt die Sängerin den Konzertabenden gespannt und voller Vorfreude entgegen.

Landrat und Bürgermeisterin sind erfreut über die Entscheidung

Dr. Richard Sigel, Landrat des Rems-Murr-Kreises, sagt dazu: „Die aktuellen Corona-Fallzahlen bieten die Perspektive, dass Kultur bald wieder erlebbar ist. Es freut mich daher, dass die Bewerbung als Modellvorhaben erfolgreich war und die Konzertreihe als ‘Selbstläufer-Vorhaben’ die Zustimmung des Sozialministeriums gefunden hat. Die Bewerbung war naheliegend, weil bereits 2019, gemeinsam mit Andrea Berg und ihrem Team Erfahrung für eine Veranstaltung dieser Größenordnung gesammelt wurde, auf die wir jetzt aufbauen können.“

Denn schon beim „Heimspiel inklusiv 2019“ von Andrea Berg mit etwa 3000 Menschen mit und ohne Behinderung mussten außergewöhnlich hohe Anforderungen und Sicherheitsstandards für ein Konzert umgesetzt werden. Durch die Zusage des Landes gebe es Planungssicherheit. Mit der Konzertreihe sollen wichtige Erkenntnisse für die Organisation von Großveranstaltungen unter Pandemiebedingungen gesammelt werden – auch für weitere Veranstaltungen, die derzeit im Spätsommer im Rems-Murr-Kreis geplant werden. „Sicherheit hat angesichts der schmerzhaften Einschränkungen der letzten eineinhalb Jahre aber absolute Priorität und ist Grundvoraussetzung. Die Arena im Fautenhau bietet für bis zu 15 000 Besucher Platz und ist ideal, um mit bis zu 2000 Personen innerhalb so kurzer Zeit eine Großveranstaltung zu erproben“, so der Landrat weiter.

Auch Aspachs Bürgermeisterin Sabine Welte-Hauff freut sich auf diese Veranstaltungen. „Wie ein Befreiungsschlag wirkt dieses besondere Heimspiel 2021 dank der Zulassung als Modellvorhaben des Rems-Murr-Kreises. Damit rückt der Wunsch nach einem kulturellen Sommer in greifbare Nähe – das unterstützt die Gemeinde Aspach selbstverständlich sehr gerne. Denn was gibt es Schöneres, als gemeinsam zu lachen, zu feiern, zu genießen und die Seele baumeln zu lassen“, so die Aspacher Verwaltungschefin.

„Steh auf und tanz“ – treffender lässt sich ein Titel für ein Konzert in diesen Zeiten wohl kaum formulieren: Sängerin Andrea Berg und ihr Team überraschen die Fans mit einem besonderen Heimspiel 2021. Möglich macht dies das Modellvorhaben des Rems-Murr-Kreises.

Wie berichtet, sorgten die geplanten Veranstaltungen in der „Wir machen Druck"- Arena im Aspacher Gemeinderat für Diskussionen. Zuvor wurde der geplante Open-Air-Sommer abgesagt, die Konzerte – darunter auch das Heimspiel von

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper